Partnerschaft mit dem Deanery Salford/England

Städtepartnerschaft Lünen-Salford

Seit dem 25. März 1966 verbindet Salford eine Städtepartnerschaft mit Lünen. Sie beruht auf der Freundschaft zwischen einem ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen und dem späteren englischen Bürgermeister der Stadt. Sie beschlossen, den Kontakt zwischen den beiden Bergbaustädten zu intensivieren.

Die Stadt Salford hat heute 248 000 Einwohner, mehr als das Doppelte wie Lünen und gehört zum Bezirk Greater Manchester. Die Städte Salford und Lünen haben viele Gemeinsamkeiten. Früher waren beide Städte von Bergbau und Industrie geprägt, in Salford spielte neben dem Bergbau vor allem die Textilindustrie eine große Rolle. Nach dem Rückgang der Industrie kam es zum Strukturwandel, der auch gegenwärtig noch zu den größten Herausforderungen der beiden Partnerstädte gehört. Einen wichtigen Aufschwung in Salford bewirkte die Umwandlung des alten Hafengebietes in die modernen Salford Quays mit dem Kulturzentrum The Lowry und MediaCityUK mit der BBC.

Partnerschaft der Kirchenkreise Lünen-Salford

Aus der Städtepartnerschaft ist auch die kirchliche Partnerschaft erwachsen. Pastor Kock in Brambauer war ihr Initiator. 1980 kamen auf seine Einladung hin Rev. Dr. Keith Archer mit drei Begleitern zum ersten Mal nach Brambauer. 1981 erfolgte der Gegenbesuch. Im Februar 1984 wurde nach Beschluss der Kreissynode Lünen aus der Gemeindepartnerschaft eine Kirchenkreispartnerschaft. Als Ziel nannte der damalige Superintendent Linnemann vor der Synode „den persönlichen Austausch von Erfahrungen zwischen den beiden Kirchenkreisen, die in einem ähnlichen sozialen Umfeld leben mit ähnlichen Problemen, wie hoher Arbeitslosigkeit durch Abbau der Schwerindustrie, Zusammenleben mit Ausländern und Leben in einer säkularen Gesellschaft“. 

Dem Ziel des Erfahrungsaustausches ist die Partnerschaft bis heute treu geblieben. Seit 1984 finden jährlich Delegationsbesuche abwechselnd in Lünen und Salford statt, die jeweils ca. eine Woche dauern. Die Besuche werden von den Arbeitskreisen der gastgebenden Kirchenkreise vorbereitet und organisiert. Tragende Säulen der Partnerschaftsarbeit sind die Gastfamilien, die bereit sind, Gäste aufzunehmen. Daraus sind viele langjährige Freundschaften entstanden. Der englischen Partnerschaftsgruppe gehören überwiegend Mitglieder der Church of England an, aber auch Methodisten, Quäker und Freikirchler.

Inhalte der Partnerschaft

Jeder Delegationsbesuch hat einen besonderen Schwerpunkt, der jeweils gemeinsam bei den Besuchen für das Folgejahr vereinbart wird.
Die Besuche sind

  • themenorientiert: z.B. zu den Themen: Kirchliches Leben in Lünen und Salford in der Geschichte und heute, Brücken bauen in Europa, Identität und Nationalität ,  keltische Spiritualität / gemeinsame Fahrt nach Iona, Diakonie und Soziale Arbeit,  Armut.
  • zielgruppenorientiert: z.B. Jugendbegegnung, Familienfreizeiten, Frauen in der kirchlichen Arbeit, Chorkonzerte, Bläserkonzerte  
  • zu besonderen Ereignissen, wie z.B. "Weite wirkt", Kirchentage, Kulturhauptstadt Ruhr, Jubiläen, Festakte der Städtepartnerschaft

Ziel ist es dabei auch, neue Menschen für die Partnerschaft zu gewinnen und sie an Besuchen zu beteiligen. Seine christliche Aufgabe versteht der Partnerschaftskreis Salford als
a) gelebte Geschwisterlichkeit über die Grenzen hinweg
b) Blick über den Tellerrand, um Neues kennenzulernen und voneinander zu lernen
c) Möglichkeit des Perspektivwechsels, um sich mit den Augen des anderen zu sehen
d) Weggemeinschaft in der Weltverantwortung  

Kontakt: Ursel Rudolph

Salford