• Kontakt

18.03.2022

Vater Igor dankt für Gebete

Antwort aus Minsk auf Bericht über den Gottesdienst für bedrängte Christinnen und Christen in Belarus

Am zweiten Sonntag in der Fastenzeit fand in der Bartholomäuskirche der Evangelischen Christus-Kirchengemeinde ein Gottesdienst für bedrängte Christinnen und Christen in Belarus statt. Daran beteiligten sich auch Mitglieder des Partnerschaftskreises Minsk.

Im Evangelischen Kirchenkreis Dortmund besteht seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit der russisch-orthodoxen Kirchengemeinde „Aller Betrübten Freude“. Pfarrer i.R. Peter Ohligschläger, Vorsitzender des Partnerschaftskreises, informierte Vater Igor, Priester in der Minsker Kirchengemeinde, darüber, dass in diesem Gottesdienst für die Menschen in Belarus und der Ukraine gebetet wurde.

Vater Igor antwortete (Übersetzung aus dem Russischen):

„Lieber Peter, liebe Freunde, Bekannte und Fremde aus Dortmund!

Wir danken euch für eure Gebete für uns in dieser für uns sehr schwierigen Zeit. Ich bitte Sie, den Dortmunderinnen und Dortmundern eine tiefe Verbeugung und unseren großen Dank für das Andenken an uns zu übermitteln. Wir bitten euch, weiterhin zum Herrn zu beten, damit der Herr das Blutvergießen in unseren Ländern stoppt.

Vater Igor, Minsk

Also wachet und betet, wie am letzten Sonntag.“

Foto: Alf Seippel (Partnerschaftskreis Minsk)
Vater Igor aus Minsk
Foto: Alf Seippel (Partnerschaftskreis Minsk)