• Kontakt

02.07.2021

Vielfalt für alle Lebenslagen

Evangelisches Bildungswerk mit neuem Programm für das zweite Halbjahr

Von Kunstgeschichte bis Krabbelgruppe, von Studienreise bis Spielideen – das neue Kurs- und Veranstaltungsprogramm, das das Evangelische Bildungswerk Dortmund für das zweite Halbjahr vorgestellt hat, ist an Vielfalt kaum zu überbieten. Interessent*innen und Lernwillige finden darin Fortbildungsangebote und Anstöße für alle Lebenslagen. Viele der Kurse können nach Monaten des ausschließlichen Online-Angebots, auch wieder präsent vor Ort besucht werden. Dabei müssen Familien meist keine weiten Wege überwinden. Das Bildungswerk kommt zu ihnen in die Stadtteile. Viele Angebote wie PEKiP-Kurse oder Eltern-Kind-Gruppen finden in den Gemeinden quer über das Stadtgebiet verteilt statt.

Das Programm des Evangelischen Bildungswerks bietet unterschiedliche Schwerpunkte. Es lädt gleichermaßen zu interessanten Veranstaltungen im Rahmen der Erwachsenenbildung ein, hat aber auch im Bereich der Familienbildung viel zu bieten. Hier gibt es zahlreiche Angebote für die Kleinsten wie "Babyschwimmen" oder "Waldwichtel", die Phänomene in Natur und Wald bestaunen lassen. Eltern finden Anregungen in Erziehungsfragen, für die gesunde Ernährung von Kindern oder auch zum gegenseitigen Austausch, etwa im "interkulturellen Müttertreff". Und auch zahlreiche attraktive Kurse mit Tipps zum textilen Gestalten oder kulinarischen Anregungen warten auf neugierige Teilnehmer*innen.

Zu "StadtPilgerTouren. Dortmund mit anderen Augen sehen" lädt die Erwachsenenbildung in Kooperation mit der Stadtkirche St. Petri ein. Das neue Angebot, gefördert durch das Projekt "Teamgeist" der Evangelischen Landeskirche von Westfalen, bringt auf seinen geführten Pilgerwegen touristische und spirituelle Aspekte zusammen und eröffnet so einen neuen Blick auf vertraute Orte in der Innenstadt. Offizieller Auftakt des neuen Projekts soll am 26. August in der Petri-Kirche sein. Erste Führungen kann man schon jetzt buchen.

Andere Veranstaltungen für Erwachsene befassen sich mit Themen der Kultur-, Sozial- und Religionsgeschichte oder machen den interreligiösen und interkulturellen Austausch zum Thema. Angeboten wird beispielsweise auch eine Studienreise nach Sizilien, wo Teilnehmende in einem Projekt der befreundeten Waldenserkirche in der Olivenernte mitarbeiten können. Eine Studienfahrt, speziell für Frauen, führt zu "Schlössern und Schlossfrauen im Münsterland". Vorträge, Gesprächsrunden und Lesungen vervollständigen das Programm.

Auch Kooperationen mit anderen Einrichtungen bereichern das Angebot des Evangelischen Bildungswerks. So finden Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der ParkAkademie im Westfalenpark statt, mit Familienzentren oder auch mit "gezeiten", dem Zentrum für Hospiz-, Palliativ- und Trauerbegleitung. Hier geht es in Gesprächskreisen um den Umgang mit Trauer oder auch den Austausch unter Eltern, die in frühen Jahren ein eigenes Kind verloren haben. Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Bildungswerk und "gezeiten" rankt sich zudem um ‚Erfahrungen. Gespräche. Rituale.‘ in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Seit Jahren wichtiger Baustein des Dortmunder Bildungsangebots sind die Kurse für Menschen mit Migrationshintergrund. Unter dem Motto "Kirche macht Schule" können hier Frauen und Männer, die als Geflüchtete nach Dortmund gekommen sind, Sprachunterricht bekommen und nachträglich einen Schulabschluss absolvieren. Das Angebot richtet sich besonders an Frauen und junge Erwachsene.

Alle Kurse und Einzelveranstaltungen wechseln im zweiten Halbjahr wieder zunehmend in präsentische Formate. Es verbleiben aber auch Hybrid- und Online-Angebote. Abhängig vom Pandemiegeschehen können zahlreiche Kurse und Vorträge bei Bedarf flexibel ihr Format wechseln.

Anmeldung

Anmeldungen für die Veranstaltungen des Evangelischen Bildungswerks Dortmund sind ab sofort möglich.

Das Programmheft kann über die Mailadresse bildungswerk(at)ekkdo.de angefordert werden.

Unter www.ev-kirche-dortmund.de/ueber-uns/bildung-und-erziehung/ev-bildungswerk.html gibt es das Heft als pdf-Datei.