28.02.2019

Umgehen mit den Gezeiten des Lebens

Zentrum ‚gezeiten‘ im Dortmunder Kaiserviertel eröffnet

Nach intensiver Vorbereitung feierte am Mittwoch, 27. Februar, das neue Zentrum ‚gezeiten‘ Eröffnung. Die Einrichtung im obersten Stockwerk des Diakoniezentrums in der Arndtstraße bündelt Dienste unterschiedlicher Felder rund um Hospiz- und Trauerarbeit. Getragen wird ‚gezeiten‘ gemeinsam vom Diakonischen Werk Dortmund und Lünen, der Diakonischen Pflege Dortmund, bethel.regional und dem Evangelischen Kirchenkreis Dortmund.

Mehr als 150 Gäste waren der Einladung ins Kaiserstraßenviertel gefolgt. Sie alle bekundeten die Bedeutung des neuen Zentrums für die Stadt. Erstmals finden hier Betroffene – schwerkranke Patienten in der letzten Lebensphase, deren Angehörige und Freunde, aber auch Fachleute aus dem Palliativ- und Hospizbereich - Unterstützungs-, Begleitungs- und Schulungsangebote von evangelischen Trägern unter einem Dach.

Es könne nicht gelingen, Fragen nach Tod und Sterben auszublenden. Vielmehr gehe es darum, mit den wechselnden Gezeiten des Lebens umzugehen und dabei Hilfe und Unterstützung zu bekommen, sagte Superintendentin Heike Proske in ihrem Segenswort zur Eröffnung. Der Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen Ulf Schlüter, skizzierte die Entwicklung des neuen Zentrums, von der ersten Idee bis zum heutigen fachlich gut abgestimmten Angebot. Dabei fuße das Angebot von ‚gezeiten‘ auf dem Wirken von ‚Lebensraum Hospiz‘, in dem schon in den Jahren zuvor unterschiedliche Anbietende von Hilfen für Sterbende und Trauernde zusammengearbeitet hätten.

Einen wesentlichen Beitrag zur Hilfe leisten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Hospizarbeit. Für sie Schulung und Fortbildung anzubieten, zählt zu den Aufgaben von ‚gezeiten‘. Hier steuert der Ambulante Hospizdienst der Diakonie sein Knowhow bei.

Das Palliativ-Pflegeteam der Diakonischen Pflege Dortmund übernimmt die pflegerische Versorgung schwer erkrankter und sterbender Menschen. Fachkräfte von Diakonie und bethel.regional beraten zu allen Fragen rund um die letzten Lebensschritte. Auch die stationäre Aufnahme im Hospiz am Ostpark kann hier bei Bedarf zeitnah vermittelt werden.

Der Evangelische Kirchenkreis Dortmund bietet qualifizierte Seelsorge und Trauerbegleitung im Einzelfall, aber auch in Gruppengesprächen an. Hinzu kommen Schulungen für Fachkräfte der Palliativ-Pflege sowie Vorträge und Veranstaltungen.

  • gezeiten
    Zentrum für Hospiz-, Palliativ- und Trauerbegleitung Dortmund
    Arndtstraße 16
    44135 Dortmund
    Telefon: 0231 8494-840
    E-Mail: info(at)gezeiten-dortmund.de
Foto: Stephan Schütze
'gezeiten' eröffnete unter der Mitwirkung von Diakonie-Geschäftsführerin Anne Rabenschlag, Ulf Schlüter, Theologischer Vizepräsident der Ev. Landeskirche von Westfalen und Heike Proske, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund. Foto: Stephan Schütze