• Kontakt

05.06.2013 // Betriebsbesuch

Theologen in der Bäckerei

Der Pfarrkonvent des Evangelischen Kirchenkreises Lünen besuchte die Bäckerei Kanne.

Pfarrkonvent besuchte Bäckerei Kanne

Pfarrer gehen in die Bäckerei – das ist eigentlich keine Schlagzeile, sondern selbstverständlich. Denn irgendwoher müssen auch Theologinnen und Theologen ihre Brötchen bekommen.

Wie die hergestellt werden, hat der Pfarrkonvent des evangelischen Kirchenkreises Lünen Anfang Juni erfahren. Dann hatten die Pfarrerinnen und Pfarrer sich zu einem Besuch in die Produktionsstätte der Bäckerei Kanne aufgemacht.

Dabei ging es auch um Informationen über den Betrieb, doch sei es von besonderem Interesse, so Horst Prenzel, stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises Lünen, welche Werte der Betrieb verfolge und wie die Wertbindung in der Betriebsführung sei. „Und damit meinen wir nicht die finanziellen Werte“, ergänzte Friedrich Stiller, Pfarrer für Gesellschaftliche Verantwortung.

Wilhelm Kanne jr. bekannte im Gespräch ganz deutlich: „Unser Betrieb fühlt sich den christlichen Werten verpflichtet.“ Tatsächlich waren die Anwesenden beeindruckt: gerechte und tarifliche Entlohnung, keine Leiharbeiter, eine funktionierende Arbeitnehmervertretung und lange Betriebszugehörigkeit. Das waren einige der Stichworte von Wilhelm Kanne. Dietmar Barfuss von der Handwerkskammer gab ein weiteres Beispiel. „Im letzten Jahr haben wir die  Bäckerei mit einer Sonderehrung im Rahmen des interkulturellen Wirtschaftspreises ausgezeichnet.“

Aber es gab noch mehr zu entdecken bei diesem mittelständischen Lüner Familienbetrieb. Zum Beispiel den eigenen Qualitätsanspruch, möglichst natürlich und mit Vorprodukten aus der Region zu produzieren sowie keine vorgefertigten Mischungen und keine chemischen Zusätze zu verwenden. In manchem wurde schon seit Jahrzehnten spätere Ansprüche des Bio- Siegels vorweggenommen.

Großen Wert legt Kanne auch auf das Thema „Nachhaltigkeit“. So deckt der Betrieb einen erheblichen Teil seines Energieverbrauchs durch ein eigenes Windrad und Photovoltaikanlagen. Und im Herbst hätten sie ein Pilotprojekt vor, ergänzte Kanne. Den hauseigenen Fuhrpark wollen sie um ein Elektroauto erweitern.

Eingeladen zu dem Besuch hatten der Kirchenkreis und die Bäckerei Kanne gemeinsam mit dem Referat für Gesellschaftliche Verantwortung der Vereinigten Kirchenkreise Dortmund und der Handwerkskammer Dortmund. ubi

Bäckerei Kanne 

Kanne, gegründet 1904 in Lünen-Süd, ist in der fünften Generation ein inhabergeführter Familienbetrieb. Die Bäckerei hat 30 Filialen in Lünen, Dortmund, Werne, Bergkamen und Selm. Das Unternehmen beschäftigt 340 Mitarbeitende und 90 Auszubildende.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenkreises Lünen bei ihrem Betriebsbesuch in der Bäckerei Kanne. Foto: UK