• Kontakt

03.12.2013 // spenDobel

Spendenbedürftigkeit wächst

Lions-Club spendet 9.000 Euro für zwei Projekte von spendobel.

Lions-Club spendet 9.000 Euro für zwei Projekte von spendobel

Über 9.000 Euro freuen sich die beiden spendobel.Projekte „Suppenküche Wichern“ und „KuMuLi-Kunst und Musik im Klinikum“. Diese Summe hat der Lions-Club Dortmund – Rothe Erde gespendet.

6.000 Euro konnte Harald Becker, der Präsident der Lions, bei der Adventsgala des Clubs der Suppenküche überreichen. 3.000 Euro bekam KuMuLi.  Spendobel-Geschäftsführer Pfarrer Michael Küstermann freute sich „über die großzügige Spende des Lions-Club“.

„Die Spendenbedürftigkeit in Dortmund wächst“, stellte Becker vor den 400 geladenen Gästen im Harenberg-City-Center fest. Alleine 24.000 Jugendliche seien es, die in Dortmund in Armut leben. Becker und der Lions-Vizepräsident Robert Wilbrand hatten bei der letzten Sitzung des Spendenparlaments spendobel die beiden Projekte kennengelernt.

Hier hatten sie erfahren, dass die Suppenküche zwar Lebensmittelspenden bekommt, jedoch für 150 Euro in der Woche weitere Lebensmittel zukaufen muss.

„Unser Club hat 40 aktive Mitglieder, und wir wollten deshalb für 40 Wochen den Verpflegungszukauf sichern.“ So erklärte Becker die Spendensumm von 6.000 Euro. Die Suppenküche in Wichern an der Stollenstraße öffnet jeden Mittwoch ihre Pforten. Anfänglich, so berichtet Klaus Haake von der Suppenküche, hätten sie rund 50 Mittagessen ausgegeben, mittlerweile seien es 200, manchmal sogar 250. „Die Not wird immer größer“, so Haake.

KuMuLi hätten sich die Lions als Spendenprojekt ausgesucht, weil  „die einen guten Job machen“, lobte Becker. Acht Pädagogik- und Lehramtsstudenten bieten im Dortmunder Klinikum ein musik- und rehapädagogisches Angebot für Kinder und Jugendliche. So bringen sie Farbe und Musik, Lebendigkeit und Freude in den oft tristen Klinikalltag. KuMuLi finanziert sich ausschließlich mit Spenden.

„Die soziale Schere wird weiter auseinandergehen“, prognostizierte Becker auf der Adventsgala und verknüpfte damit die Aufforderung an seine Clubmitglieder, in der Spendenwerbung nicht nachzulassen. „Wir haben noch viel zu tun in den nächsten Jahren.“

Franziska Hogrebe (2. v.l.) konnte für „KuMuLi“ 3.000 Euro in Empfang nehmen. Klaus Haake (3. v.l.) freut sich zusammen mit Michale Küstermann von spendobel (rechts) über 6.000 Euro für die Suppenküche Wichern. Gespendet hat der Lions-Club. Links im Bild dessen Präsident, Harald Becker.
Foto: Stephan Schütze