• Kontakt

13.12.2021

„Kirche kommt“

Adventliche Kurzandachten an der „Radkutsche“ in der Elias-Gemeinde

Das positive und große Echo im letzten Jahr hat in der Elias-Gemeinde zu einer Wiederholung der Aktion herausgefordert: Die adventlich geschmückte „Radkutsche“, ein Lastenfahrrad des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund, fährt in den vier Adventswochen kreuz und quer durch das Elias-Gemeindegebiet. An jeweils drei Tagen je Wochen werden an jeweils zwei Stationen Kurzandachten gehalten, Texte gelesen und Adventslieder gesungen - natürlich draußen und mit Abstand.

Meist steht das Rad in einer Einfahrt vor einem Wohnhaus und die Nachbarn der Umgebung nehmen mit einem Kerzenlicht in der Hand teil, lassen für 20Minuten den Alltag beiseite.

Das Angebot wird dankbar angenommen. "Schön, dass etwas Adventliches passiert, denn ein Treffen in größeren Gruppen zu Adventsfeiern soll ja möglichst vermieden werden".

Die positiven Eindrücke bestärken die Melanie Richards und Ingo von Stillfried, trotz Kälte und Nässe immer wieder abends um 18 und 19 Uhr mit einem „Der Herr kommt gewaltig“ (Jes. 40) die Andacht zu beginnen.

Informationen zum KIEK-Projekt „Kirche kommt“

Das Lastenfahrrad ist das Ergebnis des KIEK-Projektes „Kirche kommt“.
Mehr dazu und zu KIEK, „Kirche – innovativ – evangelisch – kreativ“,
gibt es im Internet unter:

Foto: Frank Caia
In der Elias-Kirchengemeinde gibt es adventliche Kurzandachten am Lastenfahrrad.
Foto: Frank Caia