Christen und Muslime feierten Lichterfest Chanukka mit

Das jüdische Lichterfest Chanukka wurde am 19. Dezember mit einer öffentlichen Feier unter Beteiligung von Christen und Muslimen auf der Kulturinsel im Phoenix-See begangen.

Der Sprecher der Muslimischen Gemeinden im Dialogkreis der Abrahamsreligionen, Ahmad Aweimer, erklärte: "Wir setzen ein Zeichen für Toleranz, Verständigung und gegenseitigen Respekt sowie gegen Antisemitismus." Es sollte deutlich werden, dass der Islam eine friedliebende Religion sei, die mit Hass und Gewalt unvereinbar sei.

Auch christliche Vertreter im Dialogkreis, die Pfarrer Ansgar Schocke und Friedrich Stiller, waren bei der Feier. Das jüdische Lichterfest sei mittlerweile ein fester Termin im Stadtkalender und ein wichtiger Baustein im interreligiösen Dialog, erklärten der katholische und der evangelische Pfarrer.

Das Lichterfest erinnert an den Aufstand der Makkabäer gegen die syrische Herrschaft im zweiten Jahrhundert vor Christus und die Wiedereinweihung des Tempels in Jerusalem.

Foto: Stephan Schütze
Mit dabei beim Lichterfest Chanukka. Foto: Stephan Schütze