Bunte Vielfalt in Eltern-Kind-Gruppen

Ob Krabbelgruppe, Spielgruppe, Mutter-Kind-Gruppe oder Eltern-Kind-Gruppe: Es hatte schon immer und hat auch heute noch gute Gründe, warum Eltern mit ihren Kindern an einer Gruppe teilnehmen. Namen und Inhalte sind heute sehr vielfältig. Gemeinsam aber bleibt: Ihr Kind findet dort Spielkameraden und kann in der Gruppe eine intensive Zeit mit Mutter, Vater oder auch den Großeltern erleben. Und Sie als Eltern lernen andere Familien kennen, können sich über die neue Lebenssituation und Erziehungsfragen austauschen und die Zeit mit Ihrem Kind genießen.

Selbstorganisierte und ehrenamtlich geleitete Gruppen finden Sie in verschiedenen Kirchengemeinden. 
Näheres hierzu finden Sie unten.

Die Ev. Familienbildung bietet aber auch von Fachkräften angeleitete Gruppen und Kurse an. Im ersten Lebensjahr sind das beispielsweise DELFI- und PEKiP-Gruppen oder Babyschwimmkurse. Ab etwa dem zweiten Lebensjahr können Sie an einer Eltern-Kind-Gruppe, den Mini-Flitzern, den Waldwichteln oder auch am Eltern-Kind-Turnen teilnehmen.
Weitere Informationen erhalten sie hier.

Ehrenamtlich geleitete Eltern-Kind-Gruppen

Beratung und Begleitung von ehrenamtlich geleiteten Eltern-Kind-Gruppen

Die Evangelische Familienbildung Dortmund verantwortet in Kooperation mit den örtlichen Kirchengemeinden im Raum Dortmund und Lünen etwa 34 ehrenamtlich geleitete Eltern-Kind-Gruppen.

Die Kirchengemeinden bieten diesen Gruppen Räume, Kontakte und Vernetzungsmöglichkeiten. Die Familienbildung berät Gemeinden und Gruppen in allen Fragen der Konzeption und Gruppenleitung.

Eltern-Kind-Gruppen dienen dem Austausch der Erwachsenen untereinander. Sie fördern die Selbst- und Nachbarschaftshilfe und sind Orte, an denen Eltern und kleine Kinder sich begegnen. 

Ab 2009 werden die ehrenamtlich geführten Eltern-Kind-Gruppen in den Gemeinden verstärkt qualifiziert und finanziell mit 200 € pro Halbjahr gefördert.

Voraussetzung: 

  • Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung aus dem Angebot der Familienbildung.
    Das Fortbildungsangebot finden Sie unten auf dieser Seite.
  • Abgabe einer Unterschriftenliste mit mindestens 6 erwachsenen Teilnehmenden.
  • Befragung der Teilnehmenden mithilfe eines Fragebogens.

Haben Sie Fragen zu der Möglichkeit der Finanzierung der Eltern-Kind-Arbeit? Wir beraten Sie gern!

Wo finde ich eine Eltern-Kind-Gruppe?
Angebote der Familienbildung