Gesellschaftliche Verantwortung

Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm

Flucht und Asyl

„Ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich aufgenommen“, sagt Jesus.

Die hohe Zahl der Geflüchteten seit 2014 wird das Land noch auf Jahre hinaus bewegen. Mit einer beispiellosen Willkommensskultur haben viele Menschen im Land ein unvergessliches Zeichen gesetzt. Nicht zuletzt viele Christinnen und Christen haben dieses aus vollem Herzen unterstützt. Jetzt kommt es darauf an, die anstehenden Integrationsaufgaben zu bewältigen und das gesellschaftliche Klima positiv zu gestalten für ein zukunftsorientiertes Zusammenleben.

Auch die Evangelische Kirche in Dortmund und Lünen hat sich vielfältig engagiert. In einem eigenen Dossier wird über die Arbeit mit Geflüchteten fortlaufend berichtet.

Der Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung ist Synodalbeauftragter für Flüchtlinge. Das Referat hat seit Beginn der neuen Lage etliche Aufgaben im Kirchenkreis übernommen. Es unterstützt die Kirchengemeinden und ehrenamtlich Engagierte bei ihrem Einsatz für Geflüchtete.

Arbeitskreis Flucht und Asyl:
Mit allen interessierten Gemeinden und dem Diakonischen Werk wurde ein Arbeitskreis Flucht und Asyl gebildet. Kirchengemeinden oder engagierte Gemeindeglieder können sich an das Referat wenden, das den Arbeitskreis koordiniert.

Kirchenasyl:
Der Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung hat die Erstberatung für Fragen des Kirchenasyls im Kirchenkreis übernommen. Zwei erfolgreiche Kirchenasyle hat es bereits in Dortmund gegeben. Kirchenasyl bleibt trotzdem ein besonderer Weg in außerordentlichen Notlagen. Für alle Beteiligten ist dies mit außerordentlichen Anforderungen verbunden. Neben der persönlichen Beratung ist Pfr. Stiller auch zum Vortrag in Presbyterien und bei Veranstaltungen bereit.

Handreichung zum Kirchenasyl - Landeskirche Diakonie Westfalen

Ehrenamtliche:
Die Unterstützung von Ehrenamtlichen aus dem kirchlichen Bereich, aber auch darüber hinaus, ist ein besonderer Schwerpunkt. Frühzeitig wurden Fortbildungen zur Einführung angeboten. Zurzeit wird das Netzwerk für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe in Dortmund unterstützt. 

Kreissynode:
Mehrere Beschlüsse der Kreissynode hat das Referat vorbereitet und begleitet.

Beschluss Kreissynode Flüchtlingsschutz November 2015
Synodale Erklärung November 2014
Vorlage Vereinigungssynode vom Oktober 2013

Allianz für Weltoffenheit und Solidarität:
Auch Dämme gegen den Rechtspopulismus zu bauen, der die Situation ausnutzt, ist praktischer Flüchtlingsschutz. Das Referat organisiert für den Kirchenkreis den lokalen Zusammenschluss Unterstützung der bundesweiten Allianz, die die EKD mit gegründet hat.

Vorträge und Statements zum Thema sollen helfen, den biblischen Auftrag zum besonderen Schutz der Flüchtlinge mit Leben zu füllen.Sie können Pfr Stiller ansprechen. 

Wohnraum:
Landeskirche und Kirchenkreis haben die Gemeinden und Privatpersonen gebeten, Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. Der Pfarrer für gesellschaftliche Verantwortung hat mit der Verwaltung grundlegende Informationen zusammengestellt.

Landeskirche:
Das Referate ist behilflich,  Kontakte zum Flüchtlingsbeauftragten der Landeskirche,  Pfarrer Helge Hohmann vom IKG, zu vermitteln.

Kontakt

Referat für Gesellschaftliche Verantwortung
Evangelischer Kirchenkreis Dortmund

Jägerstraße 5

44145 Dortmund

 

Telefon: 0231 8494-373

Telefax: 0231 8494-364

E-Mail: rgv(at)ekkdo.de

 

Pfarrer Friedrich Stiller

Referatsleiter

Telefon: 0231 8494-376

friedrich.stiller(at)ekkdo.de

 

Diane Spitz

Diplom-Sozialpädagogin

Organisation und Projektabwicklung

Telefon: 0231 8494-379

diane.spitz(at)ekkdo.de

 

Simone Esken

Bürokauffrau

Allgemeines Sekretariat

Telefon: 0231 8494-373,

simone.esken(at)ekkdo.de 

 

Karola Müller

Verwaltungsmitarbeiterin

Versand

Telefon: 0231 8494-372