Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm
© Ev. Stadtkirche Lünen


St. Georg ist eine kleine Kirche mit großer Tradition. Im Herzen der Innenstadt, direkt an der Fußgängerzone gelegen, ist sie das älteste erhaltene Bauwerk Lünens, errichtet ab 1360 im spätgotischen Stil. Erdbeben, Brände, Überschwemmungen und Kriege schädigten zwar immer mal wieder ihre Bausubstanz, doch brachten sie nicht zu Fall. Ihre wertvolle historische Ausstattung blieb erhalten. Als sie in den 1990er Jahren doch baufällig wurde, rettete die Stadtkirche bürgerschaftliches Engagement.


Tradition Bürgerkirche

Gemeindemitglieder, Bürgerinnen und Bürger gründeten 1999 den Förderverein „Rettet die Stadtkirche“. Es gab viel zu tun und es musst schnell geschehen: Das Mauerwerk war feucht, Salze zerstörten die Substanz. Die Fenster, Innen- und Außenputz und Malereien mussten restauriert werden. Der Turmhelm wies Korrosionsschäden auf, die Heizungsanlage war veraltet und im Betrieb zu teuer, der Turmraum zu düster für die zeitgemäße Nutzung als kirchliches Informationszentrum und Café. Die Stiftung Denkmalswerte Kirchen gab es noch nicht; man musste Spenden akquirieren.


650-Jähriges in frischem Glanz

Das Engagement des Fördervereins half, die Finanzierung zu stemmen. Über 1 Mio. Euro sollten die Sanierungsmaßnahmen kosten. Mehr als ein Drittel, 375.000 Euro, konnte der Verein über 10 Jahre hinweg durch findige Spendenaktionen generieren. Zum Jubiläumsjahr 2010 war das Dringlichste geschafft – neue Heizung, neuer Turm, neuer Putz, Umgestaltungen von Schiff und Turmraum: Die kleine Hallenkirche strahlte.
Auf die Gebäudesanierung folgte zunächst die Orgelsanierung. Mit Kirchenkonzerten, „Orgeltalern“, Orgelwein und mehr konnte der Verein bis 2012 die nötigen Spendengelder zusammenbringen.
Letzter Sanierungsfall war das große Triumphkreuz aus der Zeit um 1470, dem Holzwurm und Schimmelpilz zugesetzt hatten. Auch diese Restaurierung ist abgeschlossen.


„Rettet die Stadtkirche“ – auf Dauer

Alle dringlichen Maßnahmen hat der Förderverein möglich gemacht. „Nun ist das Wichtigste geschafft“, sagt Pfarrer Udo Kytzia. Kein akuter Notstand zurzeit. Kein „schnelles“ Spendengeld nötig. „Jetzt können wir um einiges weiter in die Zukunft blicken. Und das heißt für uns: Konzentration auf unsere Stiftung.“
Die Stiftung „Rettet die Stadtkirche“ unter dem Dach der Stiftung Denkmalswerte Kirchen führt die bewährte Arbeit des Fördervereins fort. Mit Blick auf Nachhaltigkeit, nachfolgende Generationen – und fortschreitende Erhöhung des Vermögens durch Zustiftungen.

Kontakt

Stiftung Denkmalswerte Kirchen der Ev. Kirche in Dortmund und Lünen

Jägerstraße 5
44147 Dortmund
Telefon: 0231.8494-348
E-Mail: denkmalswert(at)ekkdo.de

Ansprechpartner
Pfarrer Michael Küstermann
 

Bankverbindung

Stiftung Denkmalswerte Kirchen

IBAN
DE32 4405 0199 0001 1722 80

BIC
DORTDE33XXX