Fachbereich Jugend und Erziehung

Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm

Mögliche Einsatz- und Tätigkeitsbereiche im FSJ/BFD

Mit der offenen Ganztagsschule (OGS) bieten viele Dortmunder Schulen, Eltern die Möglichkeit, auch am Nachmittag zu arbeiten. Deine Aufgabe besteht Schwerpunktmäßig in der Betreuung von Kindern nach dem Unterricht zu betreuen.

Kurzbeschreibung des Arbeitsgebietes und der Aufgabenbeschreibung:

  • Vermittlung von Teamarbeit
  • Verwirklichung eigener Ideen bei Spielen und Projekten
  • Möglichkeit, die Schule aus einer anderen Perspektive kennen zu lernen
  • Hausaufgabenbegleitung
  • Kinderbetreuung und Begleitung: Empfang der Kinder, Beaufsichtigung, Angebot von Spielen
  • Küche: Vorbereitung der Essensausgabe, Einhaltung und Ausführung von Regeln
  • Verwaltung: Sortieren und Ablage, Listenführung, Postversand etc.
  • Schulhof: Anregung zu Bewegungsspielen, Außenspiele

Die Aufgabe des Mitarbeiters im FSJ besteht nach einer Einarbeitungszeit darin, die unterschiedlichen Arbeitsfelder kennen zu lernen und an geeigneten Stellen mitzuarbeiten. Nach einiger Zeit soll die Möglichkeit bestehen, abgegrenzte Arbeitsfelder eigenständig zu betreuen.

Auch arbeiten wir mit einer Reihe anderer kirchlichen Einrichtungen zusammen. Hierunter fallen zum Beispiel Kindergärten- oder Tagesstätten, verschiedene Kirchengemeinden und andere soziale Einrichtungen, welche wir Euch im Folgenden genauer erläutern möchten:

  • in einem unserer Kindergärten oder Kindertageseinrichtungen werden behinderte und nicht behinderte Kinder betreut. Hier wird die pädagogische Arbeit das Hauptaugenmerk sein. Dazu zählen zum Beispiel Spielen mit den Kindern und die Teilnahme am Gruppengeschehen, so wie pflegerische Aufgaben wie zum Beispiel Zähne putzen oder Toilettengänge
  • Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die ihre familiären Krisen auf erzieherische Hilfen angewiesen sind, finden im Jugendhilfezentrum Johannes Falk differenzierte ambulante und stationäre Hilfeleistungen. Die Aufgabe unserer Freiwilligen ist unter anderem in enger Zusammenarbeit mit psychosozialen Fachdiensten, so wie den Sorgeberechtigten individuelle Hilfen zu entwickeln, sie bei Lebenspraktischen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen, der schulischen Entwicklung und beruflichen Eingliederung und des Freizeitverhaltens zu unterstützen und zu fördern. Der Einsatz der Freiwilligen geschieht in vielfältiger Weise in und mit den Wohngruppen oder anderen Einrichtungen des Hauses. 
  • der Aufgabenbereich in unserer Jugendarbeit und unseren Kirchengemeinden ist breit gefächert. Hier zu zählen unter anderem die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, bei der die Planung und Durchführung diverser Jugendgruppen, Projekten und Jugendfahrten zur Aufgabe gehört. Aber auch Gemeindearbeit, Mitarbeit bei großen Gemeindeveranstaltungen, Mithilfe bei Gottesdiensten oder im Gemeindecafé zählt dazu. Zu dem gehört aber auch die Verwaltung und Organisation, wie Post, Telefondienst oder die Verwaltung der Ausleihe zur Aufgabe. Nicht zu vergessen ist hierbei auch der Schwerpunkt in der Seniorenbetreuung (zum Beispiel Besuche, Einkäufe, Arztbesuche, Hilfe bei der Zubereitung der Mahlzeiten etc.)
  • im FSJ/BFD-Büro laufen alle Fäden zusammen. Von Erstberatung, über Info- und Bewerbungsgespräche bis hin zu pädagogischer Begleitung aller 90 Freiwilligen der Regionalgruppe Dortmund wird im FSJ/BFD- Büro alles geregelt. Seminartage müssen geplant und verwirklicht werden, so wie die Urlaubs- und Krankenstandslisten geführt und Stundenzettelwirtschaft im Schulprojekt nachgehalten werden. Dabei sind die Freiwilligen im Büro unterstützend eingesetzt und müssen zum Beispiel Erledigungen wie Einkäufe und den Postdienst übernehmen. Vertretungsdienste im Schulprojekt gehören ab und zu zur Aufgabe.
  • Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen im Bereich Alkohol und Medikamente bekommen in einem unserer Suchtkrankeneinrichtungen bestmögliche Hilfe. Die Schwerpunkte mit denen sich der Freiwillige zu befassen hat, liegen in medizinisch-pflegerischen Tätigkeiten (zum Beispiel Begleitung zum Arzt oder Besorgung von Medikamenten) und Lebenspraktischen Hilfen (Begleitung im Alltag in der Wohngruppe). Außerdem hilft der Freiwillige im hauswirtschaftlichen Bereich und übernimmt organisatorische Tätigkeiten. Bei diesem Stellen ist ein Führerschein notwendig.
  • Eine weitere soziale Einrichtung stellt unsere Obdachlosenhilfe Brückentreff dar. Der Freiwillige wirkt bei spezifischen, tagesstrukturierten Angeboten und Hilfen in den verschiedenen Aufgabenbereichen (zum Beispiel Arbeit, Gesundheit, Sucht, Freizeit und Wohnen) mit und hilft insbesondere Menschen, deren Lebensverhältnisse mit besonderen sozialen Schwierigkeiten verbunden sind.

Für weitere Informationen über unsere Einsatzstellen siehe auch hier.

Adresse und Kontakt

Haus der Evangelischen Kirche (HdEK)
Fachbereich III
Jugend und Erziehung
Freiwilliges Soziales Jahr/
Bundesfreiwilligendienst
Jägerstr. 5
44145 Dortmund

T. 0231.84 94-152
F. 0231.84 94-364
fsj(at)ekkdo.de

 

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:
10 - 15 Uhr

Freitag:
10 - 12 Uhr

 

Gespräche sind nur mit einem vereinbarten Termin möglich.

 

 

Ihr Ansprechpartner

Dirk Schmiedeskamp

 

T. 0231 84 94-150

F. 0231 84 94-364

Dirk.Schmiedeskamp(at)ekkdo.de