Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm

Partnerschaften der Ev. Kirche Dortmund, Lünen und Selm

Die evangelische Kirche in Dortmund, Lünen und Selm hat Partnerschaften mit Kirchenkreisen oder Gemeinden in England, in Belarus/Weißrussland, im Kongo, in Namibia, in Sambia und in Sri Lanka. Über die Ev. Jugend gibt es Kontakte nach Finnland, Italien, Nordirland und Schweden. Auf Gemeindeebene gibt es weitere Partnerschaften und Kontakte, zum Beispiel nach Schottland, Indien oder Tansania.

Partnerschaften des Kirchenkreises Dortmund

In den früheren Kirchenkreisen entwickelten sich seit den 1970er Jahren Partnerschaften zu Kirchen in Übersee und Europa. Nach wie vor gibt es lebendigen Austausch und Kontakte, für die jeweils Partnerschaftskreise verantwortlich sind.

Alle sind jetzt Bestandteil der weltweiten ökumenischen Aktivitäten im Kirchenkreis Dortmund und verdeutlichen deren lange Tradition und den besonderen Stellenwert in unserer Region.

  • Partnerschaft mit dem Kring Usakos (KK) der Ev.Luth. Kirche Namibia (ELCRN)
    Vorsitz: Pfr. Horst Prenzel
    Geschäftsführung: Marianne Stahlberg
  • Partnerschaft mit der Deanary Salford (KK) der Anglikanischen Kirche England
    Vorsitz: Pfarrerin Andrea Ohm
  • Partnerschaft mit Russisch-Orthodoxen Gemeinde
    „Aller betrübten Freude“, Minsk, Belarus

    Vorsitz: Pfarrer i.R. Peter Ohligschläger
  • Projektpartnerschaft, Unterstützung von Projekten in den Kirchenkreisen Ikau und Mpelenge,
    CADELU Kirche, Kongo

     

Partnerschaften der Gemeinden

Einige Gemeinden haben ebenfalls internationale Partnerschaften aufgebaut, manche gibt es schon länger, andere sind in den letzten Jahren entstanden.

  • Noah-Kirchengemeinde
    • St. David´s Church, UCC, Canal Winchester, Ohio, USA
      Pfarrer Andreas Bader
    • Bezirk Nette:
      “Freunde und Förderer“ Altenheim Tenjo, Kolumbien
      Herr Gelissen

Nach oben

Ökumenische und internationale Kontakte sowie Mitgliedschaften

Die Geschichte der weltweiten ökumenischen Kontakte in unserer Region ist sehr vielfältig und hat eine Reihe von direkten Beziehungen, Mitgliedschaften und Aktivitäten im Bereich der Weltmission und Weltverantwortung sowohl nach Übersee wie auch in Europa hervor gebracht.

Waldenserkirche in Italien

Die Waldenserkirche in Italien, eine kleine sehr engagierte protestantische Kirche, ist über Jahrzehnte Partnerin auf der Ebene der Evangelischen Jugend. Jugendbegegnungen, Workcamps, Studienprogramme und gemeinsames Engagement für soziale Projekte haben enge Kontakte und Freundschaften geschaffen. Der Kirchenkreis Dortmund ist Mitglied im Freundeskreis der Waldenserkirche e. V.  und arbeitet im Vorstand des Vereins mit.

Ökumenisches Hilfswerk Novi Sad / Serbien

Seit mittlerweile zwanzig Jahren sind wir mit dem Ökumenischen Hilfswerk (EHO) in Dortmunds Partnerstadt Novi Sad in Serbien verbunden. Der Kontakt begann mit humanitärer Hilfe für die Vertriebenen und Opfer des  Jugoslawienkrieges. Inzwischen ist das EHO eine wichtige Nichtregierungsorganisation, die sich für die benachteiligten Menschen in Serbien engagiert, für Behinderte, Straßenkinder, Menschen mit HIV/Aids. Besondere Erfahrung hat EHO in der Arbeit mit der Roma Bevölkerung.

Lutherischen Weihnachtskirche in Bethlehem

Mit der Lutherischen Weihnachtskirche in Bethlehem und ihrem Pfarrer Dr. Mitri Raheb verbindet uns seit Jahren eine Freundschaft. Bei mehreren Besuchen konnten wir die sehr anerkannte Arbeit für Frieden und Versöhnung im Internationalen Zentrum kennen lernen.
Das Engagement für eine demokratische und friedliche palästinensische Gesellschaft fördern wir in verschiedenen Projekten der Gemeinde. Der Förderverein Bethlehem-Akademie Dar al-Kalima e. V. bündelt in Deutschland die Unterstützung, Der Kirchenkreis ist Mitglied im Verein und auch im Vorstand vertreten.

Erlassjahr.de

Seit der legendären Menschenkette zum G7 Gipfel 1999 in Köln beteiligen wir uns an der Initiative für ein faires und transparentes internationales Verfahren zur sozialen Regelung der Insolvenz hoch verschuldeter Staaten. Das Bündnis Erlassjahr.de setzt sich ein für gerechte Finanzbeziehungen zwischen Entwicklungs- und Industrieländern. Wir sind aktives Mitglied und halten mit Veranstaltungen und Ausstellungen das öffentliche Interesse am Thema wach.

Aktionsbündnis gegen AIDS

Seit mehr als zehn Jahren sorgt das Aktionsbündnis gegen AIDS in Deutschland für die Sensibilisierung zur Unterstützung der von der Pandemie HIV/Aids betroffenen Menschen. Mit der „Nacht der Solidarität“, Gottesdiensten und Veranstaltungen machen wir in unserer Region auf die besondere Not der Aidswaisen und der erkrankten Menschen aufmerksam. Wir sind wie eine Reihe von Gemeinden und Gruppen in Dortmund, Lünen und Selm Mitglied des Aktionsbündnisses.

Städtepartnerkonferenzen

Die Ev. Kirche Dortmund hat z. B. intensiv an der inhaltlichen Kooperation mit  (kommunalen) Partnerstädten auf kirchlicher Ebene gearbeitet. Dabei fanden in den Jahren 1993 bis 2009 insgesamt zwölf Städtepartnerkonferenzen in Dortmund, Amiens, Buffalo, Leeds, Zwickau, ab 2003 auch in Novi Sad statt.

Nach oben

15.08.2014

Weltweit unterwegs

„Weltweit unterwegs“, so der Titel einer 56seitigen Broschüre, die der Evangelische Kirchenkreis Dortmund jetzt vorgelegt hat. Titel der Broschüre "Weltweit unterwegs"

Ökumenische Partnerschaften des Kirchenkreises Dortmund

„Weltweit unterwegs“, so der Titel einer 56seitigen Broschüre, die der Evangelische Kirchenkreis Dortmund jetzt vorgelegt hat. Die Dienststelle Ökumene, Weltmission und Kirchlicher Entwicklungsdienst hat sie zusammen mit einem Redaktionsteam erarbeitet.

Sie macht klar, so formulierte es der Ökumenereferent Gerd Plobner, „dass das Herz der evangelischen Christen in Dortmund, Lünen und Selm für die weltweite Ökumene schlägt.“

Zu einer zweistelligen Zahl von Ländern hat der Kirchenkreis Kontakte, lebt mit ihnen in einer ökumenischen Gemeinschaft. Alleine sechs offizielle internationale Partnerschaften des Kirchenkreises gibt es. So sind die Dortmunder Christinnen und Christen verbunden mit Kirchen und Christen in Sambia, Namibia, Sri Lanka, im Kongo, in England und in Weißrussland.

Sehr detailliert beschreibt die Broschüre die einzelnen Partnerschaftsbeziehungen. Es sind „echte Schätze und Reichtümer des neuen, großen Kirchenkreises“, so Superintendent Ulf Schlüter im Vorwort. Hinzu kommen zahlreiche Verbindungen, die auf der Ebene von Kirchengemeinden oder im Zusammenhang von Städtepartnerschaften gepflegt werden.

Nur einige Beispiele für das Engagement, für die ökumenischen Kontakte und Mitgliedschaften:

Die Evangelische Kirche in Dortmund, Lünen uns Selm  hat z.B.  intensiv an der inhaltlichen Kooperation mit  (kommunalen) Partnerstädten auf kirchlicher Ebene gearbeitet. Dabei fanden in den Jahren 1993 bis 2009 insgesamt zwölf Städtepartnerkonferenzen in Dortmund, Amiens, Buffalo, Leeds, Zwickau, ab 2003 auch in Novi Sad statt.

Die Waldenserkirche in Italien, eine kleine sehr engagierte protestantische Kirche, ist über Jahrzehnte Partnerin auf der Ebene der Evangelischen Jugend. Jugendbegegnungen, Workcamps, Studienprogramme und gemeinsames Engagement für soziale Projekte haben enge Kontakte und Freundschaften geschaffen. Der Kirchenkreis Dortmund ist Mitglied im Freundeskreis der Waldenserkirche e. V. und arbeitet im Vorstand des Vereins mit.

Seit mittlerweile zwanzig Jahren ist die Dortmunder Kirche mit dem Ökumenischen Hilfswerk (EHO) in Dortmunds Partnerstadt Novi Sad in Serbien verbunden. Der Kontakt begann mit  humanitärer Hilfe für die Vertriebenen und Opfer des Jugoslawienkrieges. Inzwischen ist das EHO eine wichtige Nichtregierungsorganisation, die sich für die benachteiligten Menschen in Serbien engagiert, für Behinderte, Straßenkinder, Menschen mit HIV/Aids. Besondere Erfahrung hat EHO in der Arbeit mit der Roma Bevölkerung.

Mit der Lutherischen Weihnachtskirche in Bethlehem und ihrem Pfarrer Dr. Mitri Raheb verbindet die Dortmunder Christinnen und Christen seit Jahren eine Freundschaft. Bei mehreren Besuchen konnten Dortmunder die sehr anerkannte Arbeit für Frieden und Versöhnung im Internationalen Zentrum kennen lernen. Das Engagement für eine demokratische und friedliche palästinensische Gesellschaft fördert der Kirchenkreis Dortmund in verschiedenen Projekten der Gemeinde. Der Förderverein Bethlehem-Akademie Dar al-Kalima e. V. bündelt in Deutschland die Unterstützung. Der Kirchenkreis ist Mitglied im Verein und auch im Vorstand vertreten.

Seit der legendären Menschenkette zum G7 Gipfel 1999 in Köln gibt es eine Beteiligung  an der Initiative für ein faires und transparentes internationales Verfahren zur sozialen Regelung der Insolvenz hoch verschuldeter Staaten. Das Bündnis Erlassjahr.de setzt sich ein für gerechte Finanzbeziehungen zwischen Entwicklungs- und Industrieländern. Die Evangelische Kirche in Dortmund, Lünen und Selm ist aktives Mitglied und hält mit Veranstaltungen und Ausstellungen das öffentliche Interesse am Thema wach.

Seit mehr als zehn Jahren sorgt das Aktionsbündnis gegen AIDS in Deutschland für die Sensibilisierung zur Unterstützung der von der Pandemie HIV/Aids betroffenen Menschen. Mit der „Nacht der Solidarität“, Gottesdiensten und Veranstaltungen hat das Bündnis auf die besondere Not der Aidswaisen und der erkrankten Menschen aufmerksam gemacht. Gemeinden und Gruppen in Dortmund, Lünen und Selm sind Mitglied des Aktionsbündnisses.

Eine eigenständige Rolle spielen die Frauen in der weltweiten Ökumene. Erstmals 1955 wurde auf Initiative des Synodalverbands Dortmund der Evangelischen Frauenhilfe e.V. der Weltgebetstag in der Nikolaikirche gefeiert. Mittlerweile bringt er über nationale und konfessionelle Grenzen hinweg Menschen verschiedener Hautfarben, Kulturen und christlicher Traditionen zusammen.

Weit über 300 evangelische Christinnen und Christen sind im Dortmunder Kirchenkreis für die weltweite Ökumene engagiert, sei es in der Partnerschaftsarbeit oder den Weltgruppen und –läden. Ohne sie wäre es nicht möglich, dass beispielsweise das Ambulanzboot in einem der entlegensten Gebiete der Erde im Kongo medizinische Versorgung in einen Einzugsbereich von über 100.000 Menschen bringt.

Hunderte von Aidswaisen in Namibia, Sambia, Tansania und Kenia können so versorgt werden, in die Schule gehen und eine Zukunft haben. Was im Kirchenkreis Dortmund an fair gehandelten Produkten umgesetzt wird, ermöglicht mehr als 8.000 Kleinbauern, Landarbeitern und Plantagenarbeitern mit ihren Familien ein besseres Leben.

„Weltweit unterwegs“ zeigt auch, dass die Themen Mission, Ökumene und Entwicklung in Dortmund bis weit in das 19. Jahrhundert zurückverfolgt werden können. Gerd Plobner kommentierte das wie folgt: „Zu sehen, dass die zurückgekehrten Missionare den Mut hatten, die Grausamkeit der deutschen Kolonialmacht in Namibia zu skandalisieren, dass sie später eine wichtige Rolle in der Bekennenden Kirche spielten, gerade in unserer Region, das hat mich schon sehr beeindruckt.“

Die Broschüre „Weltweit unterwegs, Der Kirchenkreis Dortmund als Teil der globalen Ökumene, Partnerschaften und Initiativen“ gibt es in der Dienststelle Ökumene, Weltmission, Kirchlicher Entwicklungsdienst, Schürener Str. 85.

Die Broschüre "Weltweit unterwegs" zum Herunterladen:
weltweit_unterwegs.pdf, Größe: 3,4 MB

Kontakt

Günter Schulz

Telefon: +49 (0) 231 28662073
E-Mail: guenter.schulz@ekkdo.de

Werkstatt Ökumene /
Eine Welt

Schürener Straße 85
44269 Dortmund

Telefax: +49 (0) 231 28662070

Weltweit unterwegs