Unterstützung von United4Resuce

Foto: United4Rescue

Bündnis United4Rescue


Auf Initiative des Dortmunder Kirchentags im letzten Jahr hat die EKD im November 2019 den freien Trägerverein „United4Rescue" gegründet. Das Projekt versteht sich als zivilgesellschaftliches Aktionsbündnis.

Im Februar wurde ein ehem. Forschungsschiff auf den Namen Sea-Watch 4 - "powered by United4Rescue" getauft, da die Hilfsorganisation Sea-Watch e.V. die Verantwortung für die Rettungsmissionen übernehmen wird. 

Der Kirchenkreis Dortmund unterstützt das EKD Aktionsbündnis „United 4 Rescue – Gemeinsam retten", weil es ein Zeichen der Menschlichkeit ist. Er unterstützt aber ausdrücklich auch den von der Landessynode hergestellten Zusammenhang zur staatlichen Seenotrettung und zu Grundfragen der Flüchtlingspolitik.

Insbesondere bittet der Kirchenkreis die Kirchengemeinden, gemeindlichen Gruppen, sowie die Gemeindeglieder und Bürger*innen um Spenden auf das Spendenkonto des Vereins.