• Kontakt

01.09.2022

Musikvideo zur Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen

Sänger*innen aus Dortmund und vom Internationalen Volunteershouse sind bei transkulturellem Musikprojekt mit dabei.

„Christ´s love moves the world“

Transkulturelles Musikprojekt zum Motto der 11. ÖRK-Vollversammlung

Musiker*innen und Sänger*innen aus mehreren Kontinenten haben an einem Videoprojekt zur 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Karlsruhe mitgewirkt. Darin interpretieren sie das Lied „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“ des schwedischen Komponisten Per Harling. Das Musikvideo „Christ’s love moves the world“ ist ab sofort auf dem Youtube Kanal von „music moves“ zu sehen. Auch viele Menschen aus dem Kirchenkreis Dortmund und dem Internationalen Volunteershouse Dortmund sind dabei.

Mit dem transkulturellen, ökumenischen Musikprojekt wollen die Initiator*innen auf die 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) aufmerksam machen, die vom 31. August bis zum 8. September 2022 erstmals in Deutschland stattfindet. Der ÖRK ist eine Gemeinschaft von 352 Mitgliedskirchen, die mehr als 580 Millionen Christinnen und Christen aus orthodoxen, anglikanischen, baptistischen, lutherischen, methodistischen, reformierten, vereinigten und unabhängigen Kirchen vertreten. Die Vollversammlung ist das höchste Entscheidungsgremium. Es werden mehr als 4.000 internationale Teilnehmende aus 120 Ländern erwartet.

Unter dem Motto „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“ fragt die ÖRK-Vollversammlung danach, wie wir in einer Welt zusammenleben wollen angesichts der COVID-19-Pandemie, Klima-Notstand und Verschärfung von Rassismus. Das Motto soll ein Zeugnis des Glaubens sein: Menschen, die in der Liebe Christi leben, können und sollen mit der Kraft des Heiligen Geistes, miteinander und mit Menschen anderen Glaubens für gerechten Frieden und Versöhnung arbeiten.

Die musikalische Leitung des Musikprojektes hat Vera Hotten, Musikpädagogin und Chorleiterin bei der Evangelischen Pop-Akademie in Witten. Digitale Tutorials haben es den Projektteilnehmer*innen ermöglicht, ihre Stimmen selbstständig einzuüben und aufzunehmen. Das Ergebnis ist ein lebendiges Stück Kirche: Digital miteinander vernetzt, spirituell verbunden und das Anliegen des Ökumenischen Rates der Kirchen unterstützend.

„Music moves“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Evangelischen Kirche von Westfalen mit dem Amt für Mission, Ökumene und Weltverantwortung sowie dem Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste, und der Vereinten Evangelischen Mission.

Das externe Youtube-Video kann aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht geladen werden.
Hier können Sie die Einstellungen öffnen.

Transkulturelle Musik bewegt Gemeinde