• Kontakt

09.07.2019

Kirchenkreis-Gäste aus neun Ländern auf dem Kirchentag

Internationale ökumenische Begegnung mit mehr als 30 Gästen ging zu Ende

Mitten in der Evangelischen Stadtkirche St. Petri stand ein Wald: das Baumprojekt „Innehalten - lauschen – entdecken. Die außergewöhnliche Aktion des Kirchentages bot eine ganz besondere Atmosphäre für das festliche Abendessen, mit dem der Evangelische Kirchenkreis Dortmund internationale Delegationen verabschiedete. Mehr als 30 Gäste aus neun Ländern waren zehn Tage lang in Dortmund zu Gast. Eingeladen waren Vertreterinnen und Vertreter aus den sechs kreiskirchlichen Partnerschaften mit Sri Lanka, Bolenge (DR Kongo), Usakos (Namibia), Choma (Sambia), Minsk (Belarus), Salford (Großbritannien) sowie aus Novi Sad (Serbien), Kotela (Tansania) und Kenia.

Im Rahmen der großen internationalen, ökumenischen Begegnung erlebten sie, begleitet vom Referat Ökumene des Kirchenkreises und Dortmunder Partnerschaftsgruppen, gemeinsam den 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag. Zudem arbeiteten alle Beteiligten in Workshops an den Themen ‚Partnerschaften‘, ‚Zukunft von Kirche‘ und ‚Ökumene aus transkultureller Perspektive‘.

Zusätzlich gab es für die Gäste eine Fahrradtour, eine Stadtführung entlang Phoenix West mit Gang über den Sky Walk auf dem ehemaligen Werksgelände und einen Segeltörn auf dem Phoenix-See.

Eine Besonderheit der Gruppe: das Referat Ökumene hatte bewusst transkulturell und intergenerativ eingeladen. Unter den Gästen, Laien und Ordinierte, waren Frauen und Männer im Alter von 18 bis 80 Jahren.

Schon im Vorfeld hatten sich die Partnerschaftsgruppen des Kirchenkreises intensiv mit dem Kirchentag beschäftigt. „Was für ein Vertrauen“ sich in den zehn Tagen zwischen den Mitgliedern aus zehn Ländern entwickelte, erlebten die Teilnehmenden als ermutigend für die weitere gemeinsame Arbeit.

Das spiegelte der Abschiedsabend in St. Petri wider. In kleinen Gruppen, quer über die Delegationen, gab es Gespräche, Austausch und gemeinsame Lieder. So stimmten viele Gäste ein, als etwa Gabriel Victor K. Hango und Romario Ganbeb aus dem Partnerkirchenkreis Usakos in Namibia Gäste und Gastgeber mit Gospel begeisterten. Den Reisesegen erteilte den Delegationen schließlich die Dortmunder Superintendentin Heike Proske.

Foto: Stephan Schütze
Mehr als 30 internationale Gäste des Kirchenkreises waren zu Gast beim Kirchentag. Mit einem festlichen Abendessen in St. Petri sind die internationalen Delegationen verabschiedet worden. Foto: Stephan Schütze