08.10.2020

Kampagne für Saubere Kleidung

Regionalgruppe Dortmund gegründet

In Dortmund gibt es jetzt eine Regionalgruppe der Kampagne für Saubere Kleidung. Die Kampagne für Saubere Kleidung, Clean Clothes Campaign (CCC), setzt sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der internationalen Bekleidungsindustrie ein. Zu den Regionalgruppen gehören Menschen, die bei diesem Thema auf einen gemeinsamen Nenner kommen – bislang gibt es schon Regionalgruppen in Berlin, Bonn, Bremen, Dresden, Görtliz, Hamburg, Hannover, Kiel, Mannheim, Münster und Stuttgart.

Die Regionalgruppe Dortmund ist damit die erste Gruppe im Ruhrgebiet. Sie will Protestaktionen initiieren, gemeinsam auf Demonstrationen gehen und entwicklungspolitische Veranstaltungen organisieren. Die Regionalgruppe versteht sich als Austausch- und Diskussionsrunde, die Informationen der Clean Clothes Campaign aufbereitet und in Projekte und Veranstaltungen in Dortmund umsetzt.

Beim Gründungstreffen mit dabei waren das Referat Ökumene, die Evangelische Jugend Dortmund, das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen, die Faire Metropole Ruhr, das Dortmunder Informationszentrum Eine Welt (IZ1W) sowie die Vereinte Evangelische Mission (VEM). Isabell Ulrich und Christiane Schnurra von der Clean Clothes Campaign informierten zur Struktur und den Arbeitsmöglichkeiten einer Regionalgruppe.

Kontakt

E-Mail: dortmund(at)saubere-kleidung.de oder beim Infozentrum Eine Welt
Telefon: +49 (0) 178-6137557

Foto: EvKkDo/Frauke Linke
Die Gründer*innen der Regionalgruppe Dortmund der Kampagne für Saubere Kleidung (v.l.): Dietrich Weinbrenner (VEM), Maike Drewenskus, Christiane Schnura (Koordinatorin der CCC-DE), Ariane Buchenau (Evangelische Jugend Dortmund), Carolin Daubertshäuser (Referat Ökumene), Vera Dwors (MÖWe, Faire Metropole Ruhr), Isabell Ullrich (Koordinatorin CCC-DE), Miriam Albrecht (MÖWe), Hannah Fischer (Informationszentrum Eine Welt) und Dirk Lose (Referat Ökumene).
Foto: EvKkDo/Frauke Linke