• Kontakt

08.10.2019

„Du gehörst an diesen Ort“

Vanessa Gerum arbeitet für sechs Monate in der Methodistischen Kirche in Sri Lanka

Keine Frage: „Vanessa gehört an diesen Ort.“ Mit diesen Worten begrüßte Carolin Daubertshäuser Freunde und Familie von Vanessa Gerum in der Dortmunder Petrikirche. Der Ort, von dem sie sprach, ist das Methodist Girls Home Badulla in Sri Lanka, in dem Vanessa Gerum die nächsten sechs Monate arbeiten wird.

Im Sommer 2018 war Vanessa Gerum Teil einer Delegation des evangelischen Kirchenkreises Dortmund, die auf Einladung der Methodistischen Kirche in Sri Lanka (MCSL) die Jugendvorsynode in Colombo besuchte und die Arbeit der MCSL kennenlernte. Dazu gehörte auch ein Besuch im Methodist Girls Home Badulla, in dem junge Mädchen leben und lernen. Schon unmittelbar nach diesem Besuch war für Vanessa klar: Hierhin möchte sie noch einmal wiederkommen, gerne auch für eine längere Zeit.

„Die Mädchen im Girls Home haben uns als Gruppe bei dem Besuch als Fremde wahrgenommen, aber zu Vanessa haben sie sofort Vertrauen gehabt“, erzählt Carolin Daubertshäuser. „Sie wollten mit ihr spielen und ihr alles zeigen. Und auch Vanessa hat an dem Tag irgendwie geleuchtet und absolut in sich geruht.“

Es sei klar gewesen, hier passiere gerade etwas Besonderes. Und als Vanessa Gerum später mit ihrem Wunsch nach einem längeren Besuch in Sri Lanka auf sie zugekommen sei, setzten sich Carolin Daubertshäuser und Dirk Loose (beide: Referat Ökumene des Kirchenkreises Dortmund) intensiv dafür ein, dass dies möglich gemacht wurde.

Sechs Monate wird Vanessa Gerum in Sri Lanka verbringen. Neben der Arbeit im Girls Home wird sie auch den Jugendpastor Asiri Perera, den sie ebenfalls im letzten Jahr bereits kennengelernt hat, bei seiner Arbeit begleiten. „Ich war bei unserem Besuch sehr begeistert von dem Glauben und der Offenheit der Kinder“, sagt Vanessa Gerum.

Hier bei uns habe Kirche es immer schwerer, neben den zahlreichen anderen Angeboten für Jugendliche attraktiv zu sein. „Auf Sri Lanka habe ich für mich eine andere Erfahrung gemacht. Auch von Jugendlichen hat die Kirche dort großen Zulauf.“ Der Aufenthalt dort sei für sie eine Chance, Glauben, Religion und Gemeinschaft in einem interkulturellen Kontext neu zu entdecken und zu verstehen.

„Ich finde es wunderbar, dass du dich auf dieses Abenteuer einlässt und wünsche dir viele gute Erfahrungen, die dein Leben bereichern werden“, sagte Dirk Loose. Wenige Stunden vor ihrem Abflug verabschiedeten er und Carolin Daubertshäuser, Pfarrerin Birgit Worms-Nigmann, Synodalbeauftragte für die Partnerschaft, und Freunde und Familie Vanessa Gerum in der Stadtkirche St. Petri und gaben ihr Gebete und Segen mit auf ihren Weg an den Ort, an dem sie sich schon bei ihrem ersten Besuch sofort wohlgefühlt hat.

Auf dem Blog unterwegs.ev-kirche-dortmund.de wird Vanessa Gerum während ihres Aufenthaltes in Sri Lanka von ihren Erlebnissen und Erfahrungen berichten.

Foto: Stephan Schütze
Dirk Loose, Birgit Worms-Nigmann, Hannah Pandian, Carolin Daubertshäuser, Melissa Schuster (hinten v.l.) sowie Vanessas Mutter Martina Gerum verabschiedeten Vanessa Gerum (vorne rechts) vor ihrem Abflug nach Sri Lanka.
Foto: Stephan Schütze