Gesund im Kirchenkreis

Prüfung zur Gesundheitsmanagerinnen (IHK) erfolgreich bestanden

Gut gerüstet für ihre Aufgabe als Gesundheitsbeauftragte im Ev. Kirchenkreis Dortmund fühlen sich Alexandra Eichenauer, Svenja Werner, Anja Lappöhn und Anke Steger (im Bild v. l.). Im Januar startete die Qualifizierung bei der IHK zu Köln zur Gesundheitsmanagerin (IHK). Neben Grundlagen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement wurden praxisnahe Maßnahmen vorgestellt und eigene Projekte entwickelt, die nun darauf warten, umgesetzt zu werden. Der ehemalige Superintendent Ulf Schlüter (r.) gratulierte den Gesundheitsbeauftragten mit Blumen, deren zarte Knospen dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement im Kirchenkreis vergleichbar seien, andererseits aber auch jetzt schon über die eine oder andere schöne Blüte verfügen. Foto: Stephan Schütze

 

Prämierung der besten Ideen

Der Ideenwettbewerb ist ausgewertet. Die Gewinnerinnen stehen fest. Die Preisverleihung findet statt im Rahmen eines Hoffestes am Mittwoch 12. September um 16 Uhr auf dem Parkdeck des Hauses der Evangelischen Kirche, Jägerstraße 5 in Dortmund. Dazu sind alle Teilnehmenden des Wettbewerbs eingeladen.

Beim Ideenwettbewerb sind 42 Ideen von 29 Beschäftigten des Kirchenkreises eingegangen. Vier davon werden prämiert.

 

Gesundheitsbeauftragte des Kirchenkreises

Angebote der Gesundheitsförderung

Wie lässt sich die eigene Gesundheit erhalten und fördern? Zahlreiche Hinweise und Vorschläge dazu haben die Beschäftigten des Kirchenkreises im Rahmen der Mitarbeitendenbefragung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) formuliert. Nunmehr können die ersten konkreten Angebote zur Gesundheitsförderung vorgestellt werden. Der Arbeitskreis Gesundheit, der das BGM im Kirchenkreis koordiniert, hat ein breites Spektrum von Angeboten zusammengestellt. Es ist für jede und jeden etwas dabei! Teilnehmen können alle Mitarbeitenden des Kirchenkreises, unabhängig von Arbeitsbereich oder Wohnort. Die Angebote zur Gesundheitsförderung sind ein Teil des Gesundheitsmanagements und können zunächst befristet wahrgenommen werden. Sie werden weiterentwickelt und aktualisiert.

So fördert der Evangelische Kirchenkreis zum Beispiel die Teilnahme an zertifizierten Gesundheitskursen diverser Anbieterinnen und Anbieter.

Großer Andrang im Reinoldinum

"Hier werden die Mitarbeitenden gepflegt, weiter so!" Das war nur eine der vielen positiven Rückmeldungen auf den Gesundheitstag des Evangelischen Kirchenkreises am 31. Mai 2017 im Reinoldinum in Dortmund. Alle Beschäftigten des Kirchenkreises waren eingeladen. Rund 350 nahmen teil. Besonders gefallen haben die Angebote zur Entlastung des Rückens und die Entspannungsübungen durch Klangmeditation. Viele Tipps für gesundes Leben und Arbeiten, aber auch praktische Übungen standen auf dem Programm. Wer wollte, konnte sich einem Mini-Test unterziehen und feststellen, ob noch alles in Ordnung ist mit dem Blutdruck, den Augen, dem Blutzucker oder dem Körpergewicht.

Es gebe zwar keine Garantie für Gesundheit, stellte gleich zu Beginn des Tages Superintendent Ulf Schlüter klar. Dennoch könne der Kirchenkreis etwas für die Gesundheit tun, sagte er. Besonders hob er den Einsatz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Anke Steger hervor und den des beratenden Unternehmens "Soziale Innovation", die den Tag maßgeblich zum Erfolg machten. "Dass Sie gesund arbeiten können, daran ist Ihr Arbeitgeber interessiert", begründete Schlüter das mit dem Gesundheitstag gestartete Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM). Die Mitarbeitervertretung und die Leitung des Kirchenkreises haben hierzu eine Dienstvereinbarung abgeschlossen.

Lange Schlangen bildeten sich im Reinoldinum an den einzelnen Stationen für Gesundheitschecks. Teilweise war der Andrang so groß, dass viele leider nicht wie geplant an Workshops teilnehmen konnten. Es gibt bei den Beschäftigten des Kirchenkreises offensichtlich einen sehr großen Bedarf nach Tagen wie diesem.

Das BGM geht weiter mit Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und einem Ideenwettbewerb.

Fotos: Stephan Schütze

 

Arbeitskreis Gesundheit

Um das Gesundheitsmanagement zu koordinieren, hat der Evangelische Kirchenkreis einen Arbeitskreis gebildet. Im Arbeitskreis wirken mit:

  • Michael Stache (stellvertretender Superintendent)
  • Jochen Schade-Homann (Leitung Fachbereich „Jugend und Erziehung“)
  • Matthias Mißfeldt (Leitung Fachbereich „Seelsorge und Beratung“)
  • Gudrun Garraoui (Mitglied der Mitarbeitervertretung)
  • Hans Steinkamp (Mitglied der Mitarbeitervertretung)
  • Ralf Porps (Mitglied der Mitarbeitervertretung)
  • Günter Wohlgemuth (Schwerbehindertenvertreter)
  • Anke Steger (Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte)
  • David Böhm (Geschäftsführung des Arbeitskreises Gesundheit)
  • Dr. Cordula Sczesny (Soziale Innovation GmbH)

 

 

 

Tipps zur Vorsorge

Kontakt zum Arbeitskreis Gesundheit

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
Bitte füllen Sie das unten stehende Formular aus.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzerklärung zum Kontaktformular.