Trans* Was Sie immer schon einmal wissen wollten

Infos und Beratung für Pädagog*innen

In jeder größeren Schule gibt es Kinder und Jugendliche, die mit ihrer geschlechtlichen Identität hadern. Einige von ihnen machen sich auf den Weg und setzen ihr Leben in einem anderen, als nach ihrer Geburt verkündeten Geschlecht fort. Transidentität ist zunehmend ein Thema, mit dem sich Schulen und Jugendeinrichtungen auseinandersetzen müssen. Was bedeutet Transidentität bei Jugendlichen? Welche Auswirkungen hat eine Transition für den Schulalltag? Wie können junge trans*Menschen unterstützt werden? Vor welchen Herausforderungen stehen Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen? Diese und weitere Fragen werden in der Fortbildungsveranstaltung im Mittelpunkt stehen.

Im Anschluss kann die Ausstellung besucht werden. Nähere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf dieser Internetseite "Max ist Marie".

Referent*innen: Nova Gockeln (B.Sc. Psychologie), No*Förster (B.A. Soziale Arbeit, M.A. Gender Studies), Sunrise Jugendbildungs- und Beratungseinrichtung für junge Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transident
Leitung: Ina Annette Bierbrodt, Schulreferat des Ev. Kirchenkreises Dortmund, Sabine Grünschläger-Brennecke, Dozentin am Pädagogischen Institut der EKvW in Villigst
Zielgruppe: Lehrer*innen aller Schulformen und Schulstufen, Schulsozialarbeiter*innen 

Kooperationsveranstaltung mit der evangelischen Stadtkirchenarbeit St. Petri, dem Ev. Bildungswerk Dortmund, der Frauenarbeit der EKvW, dem Pädagogischen Institut der EKvW, der Männerarbeit in der EKvW, der Ev. Akademie in Villigst, dem Westfälischen Theologinnenkonvent, mit Unterstützung des Freundinnen-Kreises St. Petri und des Synodalverbandes der Frauenhilfe Dortmund


Termin 12.02.2019
15:00 - 17:00 Uhr
Leitung

Ina Annette Bierbrodt

Ort
St. Petrikirche
Westenhellweg
44135 Dortmund
Zurück Anmelden