Konfessionell-kooperativ unterrichten

Informationsveranstaltung

Ab dem Schuljahr 2018/2019 kann an Grundschulen und Schulen der Sek I der Religionsunterricht auch in konfessionell-kooperativer Form erteilt werden. Vereinbarungen zwischen den evangelischen Landeskirchen und den katholischen Diözesen mit dem Land NRW haben dies ermöglicht. Rechtlich ist der konfessionell-kooperative Religionsunterricht eine Variante des konfessionellen Religionsunterrichts. Am konfessionell-kooperativen Religionsunterricht nehmen evangelische und katholische sowie Schüler/innen anderer Konfessionen oder Religionen oder ohne Bekenntnis teil, sofern sie einen Antrag stellen. Inhaltlich orientiert er sich an dem Grundsatz: „Gemeinsamkeiten stärken – Unterschieden gerecht werden“. Ein verpflichtender Fachlehrerwechsel gewährleistet, dass die Schüler/innen beide konfessionellen Perspektiven im Laufe des Unterrichts authentisch kennenlernen können.

Diese Veranstaltung soll neben wichtigen inhaltlichen und rechtlichen Informationen auch ein Forum zum Erfahrungsaustausch über die bisherige Praxis bieten. Darüber hinaus wird die konfessionelle Kooperation als Bereicherung und Weiterentwicklung des Religionsunterrichts vorgestellt. 

Leitung: Ina Annette Bierbrodt, Andreas Müller, Arnd Röbbelen, Micaela Röse, Sylke Pannek-Anders

Zielgruppe: Lehrer/innen an Grundschulen und Sek I

Anmeldeschluss: 06. März 2018

Gemeinsame Veranstaltung der evangelischen Schulreferate in den Kirchenkreisen Dortmund, Herne, Unna und der Abteilung für Religionspädagogik im Erzbistum Paderborn


Termin 12.03.2018
15:00 - 18:00 Uhr
Ort
Reinoldinum
Schwanenwall 34
44135 Dortmund
Zurück Anmelden