Schulreferat

Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer

Fake - Fact - Fiktion

Verschwörungstheorien als Thema im RU

Verschwörungstheorien sind möglicherweise so alt wie die Menschheit. Sie bieten einfache Wahrheiten und Erklärungsmodelle für komplexe Vorgänge in der Welt. Krisenzeiten - wie die Corona-Pandemie-, aber auch existentielle Umbruchsituationen fördern die Entstehung und die Entwicklung. Im digitalen Zeitalter können sich Verschwörungstheorien in sekundenschnelle über die ganze Welt verbreiten. So prägen Verschwörungstheorien auch die Lebenswelt der Schüler*innen. Sie begegnen ihnen im Internet und im Freundes- und Familienkreis. Sie sind aber selten Gegenstand eines Unterrichtsvorhabens im Religionsunterricht. Dabei können sie – wie im Falle von QAnon - quasireligiöse Züge annehmen.

Die Fortbildung will in das Wesen und die Struktur des Verschwörungsdenkens einführen. Die Frage nach dem Wahrheits- und Wirklichkeitsanspruch wird in den Blick genommen. Darüber hinaus sollen Ideen und Bausteine für die Aufnahme des Themas im Religionsunterricht (ab Klasse 8) vorgestellt und diskutiert werden.

Pfarrer Andreas Hahn ist Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen im igm in Dortmund. Bis 2015 hat er Evangelische Religion an Gesamtschulen und Gymnasien unterrichtet.

Referent: Andreas Hahn, Dortmund
Zielgruppe: Religionslehrer*innen Sek I und Sek II

Die Veranstaltung wird als Online-Seminar durchgeführt.


Termin 11.02.2021
15.00 - 18.00 Uhr
Leitung

Ina Annette Bierbrodt

Zurück Anmelden