17.09.2018

Starthilfe durch Bildung

Aber Schulkurse für Migrantinnen sind nach Mittelkürzungen gefährdet

Schulkurse für Migrantinnen bieten für betroffene Frauen nachhaltige Hilfe zur Integration. Die Kurse tragen dazu bei, die deutsche Sprache zu erlernen. Und sie vermitteln Wissens- und Kulturinhalte. Im besten Falle führen sie zu einem anerkannten Schulabschluss. Auf diese Weise eröffnen die Schulungen den Frauen Berufsaussichten und stärken das Selbstwertgefühl.

Das Evangelische Bildungswerk Dortmund bietet seit geraumer Zeit Schulkurse an, die gezielt Migrantinnen, meist jüngeren und mittleren Alters, im Blick haben. Frauen unterschiedlicher Nationalitäten lernen hier gemeinsam. Sie erfahren gegenseitige Unterstützung und lassen sich an Sprache und vielfältige Lerninhalte heranführen.

Doch die Kurse sind zunehmend gefährdet. EU-Fördermittel, die in der Vergangenheit maßgeblich zur Finanzierung der Bildungsmaßnahmen beigetragen haben, sind stark gekürzt worden. Aktuell haben Bildungsträger, die Schulkurse für Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund anbieten, nur noch die Hälfte der bisherigen EU-Mittel zur Verfügung. Damit steht das gezielte Bildungsangebot auf Dauer in Frage.

In Dortmund bemüht man sich trotzdem, das Kursangebot weiterhin aufrecht zu erhalten. Zu eindeutig ist der nachhaltige Erfolg der Kurse. Er spiegelt sich wider in Rückmeldungen und Verhalten der Absolventinnen und lässt sich anhand der erfolgreichen Abschlüsse vieler Frauen messen.

Grund genug für das Evangelische Bildungswerk Dortmund, sich mit Engagement und Geschick auf die Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten zu begeben. Eine Möglichkeit der Hilfe bieten Spenden. So will das Bildungswerk sich gezielt um finanzielle Unterstützung durch private Förderer bemühen. Aktuell wählte das Dortmund Spendenparlament ‘spendobel’ die Kursarbeit für Migrantinnen zu einem seiner Förderprojekte aus. Damit wird auch spendobel im kommenden Jahr gezielt Spendengelder für die Kurse der Frauen einwerben.

Die Leiterin des Bildungswerks Katrin Köster hofft zudem, die Bildungsmaßnahmen durch anderweitige Regelfinanzierungen absichern zu können. „Wir können und wollen es uns als evangelischer Bildungsträger nicht leisten, diese sinnvollen Starthilfen für Frauen aufzugeben“, sagt die Pädagogin. „Wie sonst soll Integration gelingen, wenn nicht durch Bildung.“

Spendenkonto

  • Ev. Kirchenkreis Dortmund
    IBAN DE 33 4405 0199 0001 0611 00
    Stichwort: Schulkurse für Migrantinnen
Logo: Ev. Bildungswerk
Logo: Ev. Bildungswerk