• Kontakt

06.12.2019

Artgerechte Erziehung

Vortrag von Dr. Herbert Renz-Polster

Wie findet der menschliche Nachwuchs seinen Platz auf der Welt? Dieser Frage ging der Kinderarzt, Wissenschaftler und Buchautor Dr. Herbert Renz-Polster auf Einladung des Evangelischen Bildungswerks in einer gut besuchten Veranstaltung nach.

Der Bestsellerautor nahm bei seinem Vortrag das Publikum mit auf eine Reise durch die Evolution und Entwicklungspsychologie der menschlichen Spezies. Denn nach wie vor tragen die Menschenkinder das Erbe der ganzen Menschheitsgeschichte in sich. Und das prägt ihr Verhalten – sei es ihr Schlaf-Wachverhalten, ihr Essverhalten oder ihre Entwicklung als Mensch in der menschlichen Gruppe.

Renz-Polster plädierte dafür, skeptisch gegenüber Normen zu sein. Schließlich gäbe es Menschenkinder, die beispielsweise bereits nach neun oder zehn Monaten aufrecht durch ihre Welt tapsen. Andere bräuchten dafür doppelt so lange. Das alles sei OK und normal – genau wie das berühmte Durchschlafen oder auch Nichtdurchschlafen der Kleinkinder.

Sein Plädoyer: Es sei notwendig, das Verhalten der Kinder wahrzunehmen, in Beziehung zur jeweiligen Situation zu setzen und auf die eigene Intuition zu vertrauen. Anlesen in diversen Ratgebern könne man eine „artgerechte Erziehung“ nicht. Wichtig sei es, die Kinder in ihren Stärken zu sehen und nicht in ihren Schwächen.

Foto: Stephan Schütze
Dr. Herbert Renz-Polster zusammen mit Katrin Köster (r), der Leiterin des Bildungswerks, und Gerda Schulte-Gräve.
Foto: Stephan Schütze