19.03.2020

Nachbarschaftshilfe im Kirchenkreis Dortmund

Kirchengemeinden und die Diakonie im Evangelischen Kirchenkreis vermitteln oder organisieren Nachbarschaftshilfe

 

Berghofen

  • Ältere Jugendliche übernehmen für Menschen mit besonderem Risiko Erledigungen wie z.B. Einkäufe, Medikamente aus der Apotheke holen.
  • Konfirmand*innen schreiben Briefe an Senior*innen der Gemeinde und zeigen damit, dass wir zusammengehören und die Älteren nicht vergessen werden.

Kontakt

Christus-Kirchengemeinde

Wellinghofen

In Zeiten wie diesen ist Solidarität und Mitgefühl der Schlüssel für die Bewältigung von Krisen. Darum werben wir für Nachbarschaftshilfe. Wir möchten Kontakte vermitteln. Bitte melden Sie sich bei uns

  • wenn Sie Zeit haben, kleine Hilfeleistungen zu übernehmen und keiner Risikogruppe angehören
  • wenn Sie zu den Corona-Risikogruppen gehören (hohes Alter, Immenschwäche oder Grunderkrankungen) und Hilfe benötigen

Kontakt

  • Gemeindebüro, Tel. 464056, werktags von 10-12 Uhr, außer mittwochs
  • Gemeindeschwester, Tina Meyer, Tel. 0163 3721728
  • Pfarrerin Annette Back,  Tel. 492688

Bitte kommen Sie möglichst nicht persönlich ins Gemeindebüro, dieses ist für den Publikumsverkehr aktuell geschlossen. In Ausnahmefällen können sie nach vorheriger telefonischer Anmeldung einen Termin bekommen.
  

Angebote der Diakonie

Die Seniorenbüros und Nachbarschaftsagenturen der Diakonie sind zwar bis auf Weiteres für den persönlichen Kontakt geschlossen, die Mitarbeitenden sind aber weiterhin telefonisch oder per Mail erreichbar. Es besteht die Möglichkeit, sich an die Teams zu wenden, wenn Sie Unterstützungsbedarf benötigen, etwa beim Einkaufen oder bei der Vermittlung an Hilfen aus der Nachbarschaft.
 
Kontakt

  • Nachbarschaftsagentur Löttringhausen
    Tel. 0231 47601700
  • Nachbarschaftsagentur Mengede
    Tel. 0231 28678218
  • Nachbarschaftsagentur Wambel
    Tel. 0172 6193821
Foto: pixabay
Hilfen in der Corona-Krise, zum Beispiel beim Einkaufen, bieten die Gemeinden und die Diakonie im Kirchenkreis Dortmund.
Foto: pixabay