• Kontakt

21.02.2019

Kirchentag: Helfende Hände gesucht

Kirchentagsbude und das Reinoldiforum bieten Infos über ehrenamtliche Mitarbeit

Sie sind schon traditionell so etwas wie das Rückgrat des Deutschen Evangelischen Kirchentages: Die vielen tausend Helferinnen und Helfer, die die Großveranstaltung überhaupt erst möglich machen. Sieunterstützen bei der Besucherlenkung oder bei der Schalverteilung, als Auskunft und in der Fahrbereitschaft, im Pressezentrum, sind Einlasskontrolle und arbeiten als Schildermacher oder in der Müllentsorgung, als Übersetzer, als Fahrradkuriere, beim Papphocker falten, im Kirchentags-Shop und bei vielem mehr. Und sie werden auch für den Kirchentag in Dortmund vom 19. bis 23. Juni 2019 dringend gesucht.

Wie man selbst beim Kirchentag in Dortmund ehrenamtlich aktiv werden kann, darüber informiert in den kommenden Wochen immer wieder eine mobile „Kirchentagsbude“ vor der St. Reinoldi-Kirche. Und das Reinoldiforum, das Infozentrum direkt bei der Kirche, ist auf Dauer Anlaufstelle für Kirchentag-Infos.

5.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer braucht der Kirchentag. Und Till Strang, Teamleiter Helfendendienste, ist sicher, genügend helfende Hände zu finden. Schließlich sei das ehrenamtliche Engagement im Ruhrgebiet stark verwurzelt. Bislang habe er hier in der Region ein „ganz tolles Engagment“ erleben können. Auch Dörte Pfau-Haarmann, die Ehrenamtsbeauftrage des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund, ist von der bisherigen Resonanz überrascht. „Die Dortmunderinnen und Dortmunder sind sehr aufgeschlossen.“ Unterstützung bei der Helfendensuche kommt auch von der FreiwilligenAgentur der Stadt Dortmund. Deren Geschäftsführerin Karola Jaschewski rät allen Interessierten, sich auf das Ereignis im Juni einzulassen. „Der Kirchentag wird zeigen, wie viel Spaß es macht, ehrenamtlich mitzuhelfen“, ist sie überzeugt.

Die Helferinnen und Helfer bekommen eine kostenfreie Unterkunft und Vollverpflegung während des Kirchentages. Sie sollen bis zu acht Stunden täglich im Einsatz sein. . „Es geht dabei ganz stark um das Gemeinschaftserlebnis“, sagt Till Strang. „Gerade für Gruppen – von der Schulklasse über den Sportverein bis zur Jugendgruppe ist das wie Klassenfahrt außer der Reihe.“ Mögliche Einsatzwünsche werden berücksichtigt. Interessenten können sich bis zum 10. März beim Kirchentag melden.

Interessierte in Dortmund und in der Region, die gerne beim Kirchentag helfen möchten, sind zudem herzlich zu einem Infoabend eingeladen:  Die Veranstaltung findet am 28. Februar um 19 Uhr im Gemeindehaus St. Nikolai (Kreuzviertel, Lindemannstr. 70) statt. Der Abend bietet sich auch für bereits angemeldete Helferinnenund Helfer an, um offene Fragen zu klären, einen Eindruck zum aktuellen Planungsstand zu erhalten und andere Helfende kennenzulernen.