27.08.2019

Frieden der Schöpfung

Friedensgang der Religionen

„Frieden der Schöpfung“ – unter diesem Titel steht ein Friedensgang der Religionen am Abend des 2. Oktober im Westfalenpark.

Nach der Begrüßung um 17.15 Uhr am Eingang Ruhrallee durch die Initiatoren des Projektes, Stadtdirektor Jörg Stüdemann und Repräsentanten von sechs Weltreligionen geht es zu den im Westfalenpark aufgestellten „Rings of Peace“ mit Beiträgen aus dem Christentum und Judentum, dem Islam und dem Buddhismua, dem Hinduismus und dem Bahaitum. Die „Rings of Peace“ sind von Leo Lebendig gestaltet. Die Solar-Friedenslichter in ihren Zentren sind eine Leihgabe der Evangelischen Kirchengemeinde Dortmund-Brackel.

Eine Friedensfeier am Fuß des Florianturms schließt sich ab 19.30 Uhr an. Ein Aufruf zum Handeln thematisiert dann u.a. den „Frieden der Schöpfung“, die „Vision 2020 der Mayors for Peace“ und die „Fridays for Future“. Mit dabei ist das Transorient Orchestra. Internationale und vegane Speisen werden angeboten. Ende ist um 21 Uhr mit einer Friedenslichterkette.

Der Friedensgang der Religionen wird organisiert vom Interreligiösen Gebet von Juden, Christen, Muslimen und Bahai, von Leo Lebendig sowie von „Kultur und Leben e.V.“. Schirmherr ist Oberbürgermeister und Mayor for Peace Ullrich Sierau.