• Kontakt

08.10.2021

Ein Dankeschön für Einsatz in den Schulen

Ökumenischer Tag für Religionslehrerinnen und Religionslehrer

Mehr als 30 Religionslehrerinnen und Religionslehrer aus Dortmund trafen sich Anfang Oktober in der Dortmunder Nordstadt zu einem Ökumenischen Tag. Neben dem Austausch und der Möglichkeit, Kolleginnen und Kollegen aus anderen Schulen zu treffen, hatten sie auch die Gelegenheit, einige caritative und diakonische Einrichtungen kennenzulernen, die in der Nordstadt wirken. Zu dem gemeinsamen Tag eingeladen hatten der Evangelische Kirchenkreis Dortmund und die Katholische Stadtkirche Dortmund.

Zu Beginn des Treffens begrüßten die Schulreferentinnen Ina A. Bierbrodt (Evangelischer Kirchenkreis) und Brigitte Drescher (Katholische Stadtkirche) sowie Pfarrer Ansgar Schocke die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der katholischen St. Joseph-Kirche. Pfarrer Schocke dankte den Lehrerinnen und Lehrern für ihr Engagement in ihrem Dienst in den unterschiedlichen Schulen der Stadt, insbesondere unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie.

Nach einem geistlichen Impuls in der Kirche stand in Kleingruppen der Besuch verschiedener kirchlicher Einrichtungen in der Nordstadt auf dem Programm. Dazu zählten mehrere diakonische Projekte rund um den Nordmarkt, das Angebot „Essen und Lernen in St. Antonius“, der Verein Mitternachtsmission e. V. und die Ökumenische Anlaufstelle für EU-Zuwanderer „Willkommen Europa“.

Der Nachmittag endete mit einer Einladung zum gemeinsamen Essen und einem Auftritt des ‚Zirkus Vatikanum‘ im Gemeindehaus von St. Joseph. Hier stieß auch der stellvertretende Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund Michael Stache hinzu und überbrachte den Lehrerinnen und Lehrern den Dank und die Grüße seitens der Evangelischen Kirche in Dortmund.

Der Ökumenische Tag sollte für die Religionslehrerinnen und -lehrer gleichsam Anregung und Anerkennung sein. Evangelischer Kirchenkreis und Katholische Stadtkirche hatten die Einladung dazu schon im vergangenen Jahr aussprechen wollen. Aufgrund der Corona-Bedingungen musste die Veranstaltung aber auf 2021 verschoben werden.

Foto: Stephan Schütze
Mehr als 30 Religionslehrerinnen und -lehrer aus unterschiedlichen Schulen in Dortmund waren der Einladung zum Ökumenischen Tag in der Nordstadt gefolgt.
Foto: Stephan Schütze