15.01.2021

Weltgebetstag 2021

Kein Präsenzgottesdienst in Dortmund und Lünen

In Dortmund und Lünen wird es in diesem Jahr keine Präsenzgottesdienste zum Weltgebetstag (WGT) geben. Darauf haben sich die Frauen des Ortsausschusses WGT in Dortmund/Lünen verständigt. Zwar gebe es verantwortliche Sicherheitskonzepte für Gottesdienste, ein Weltgebetstagsgottesdienst lebe aber immer auch von vielen kleinen Vorbereitungstreffen, heißt es in einem Schreiben des Ausschusses an interessierte Frauen aus dem Umfeld des Weltgebetstages. Und auch am Rande der Gottesdienste gebe es gemeinhin eine Vielzahl von Treffen und Begegnungen. Hier auf den nötigen Abstand zum Schutz vor Infektionen zu achten, würde zur großen Belastung für alle beteiligten Frauen. Auch alle Bildungsveranstaltungen im Vorfeld des Weltgebetstages wurden in Dortmund und Lünen abgesagt.

Gleichwohl gibt es eine Reihe von Online-Gottesdiensten am 5. März. Besonders verwies der Ortsausschuss auf einen Fernsehgottesdienst zum Weltgebetstag auf dem Sender BibelTV. Daran wird auch Sabine Scheckermann aus dem Ortsausschuss Dortmund/Lünen beteiligt sein.

Neben der digitalen Werkstatt zum Weltgebetstag der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen vom 18. bis 22. Januar (www.frauenhilfe-bildung.de) hoffen die Dortmunderinnen, ein Fortbildungsangebot zum Weltgebetstag mit Schwerpunkt Vanuatu im Sommer im Rahmen des Programms im Evangelischen Bildungswerk Dortmund nachholen zu können. Am Freitag, 17. September, soll dann nachträglich ein großer Gottesdienst in der Dortmunder Stadtkirche St. Petri gefeiert werden.

Titelbild zum Weltgebetstag 2021 Vanuatu: Cyclon PAM II. 13th of March 2015
Bild: © Juliette Pita