05.09.2018

Von der Linienstraße zu den Höhepunkten der Physik

Vier evangelische Kirchen beteiligen sich an der Museumsnacht

„Die Museumsnacht wird volljährig“, so das stolze Statement von Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der dann auch gleich „ein besonderes Programm“ für die 18. DEW21-Museumsnacht verspricht.

Mit dabei am 22. September sind neben Museen, Ateliers, Galerien und weiteren Kultureinrichtungen auch vier evangelische Kirchen. Überhaupt: Der Startschuss für die Nacht fällt bereits um 15.53 Uhr mit einem gemeinsamen siebenminütigen Glockengeläut der Stadtkirchen.

Anschließend sind in St. Reinoldi „Highlights der Physik“ zu erleben. Denn das Wissenschaftsfestival der TU Dortmund feiert dann seinen Abschluss mit Vorträgen renommierter Wissenschaftler und einem Konzert in der Reinoldikirche. Nicht verpassen: Prof. Dr. Harald Lesch, u.a. durch das ZDF-Magazin „Leschs Kosmos“ bekannt. Er hält einen Vortrag und kommentiert die Aufführung von Gustav Holsts Suite „Die Planeten“ durch das Universitätsorchester Dortmund.

Direkt nebenan, in St. Marien, präsentiert Kantor Manfred Schwendner Orgelmusik zum Thema „Nacht und Licht“. Eine Führung erläutert die Kulturschätze der Kirche und zum Abschluss singen rund 30 Mitglieder des Gospelchors „Voice“ Spiritual und Jazz, Blues und Pop sowie natürlich Gospelmusik.

Eine Ausstellung gibt es in St. Petri zu bewundern. Zum 100sten Geburtstag der Dortmunder Mitternachtsmission eröffnet die Ausstellung „Linienstraße“. Die in der Linienstraße entstandenen Bilder – farbenfrohe Malereien bis hin zu Kohlezeichnungen – knüpfen an das Engagement der Mitternachtsmission für die dort arbeitenden Frauen an. Ein Gespräch mit der Künstlerin Bettina Brökelschen und dem Förderverein der Mitternachtsmission schließt sich an.

In der Pauluskirche an der Schützenstraße tritt „Add One“, das kleinste Vokalorchester der Welt, mit feinstem A-Capella auf. Es ist mal Rockband, mal Streichertrio, mal Opern- oder Jazzchor. Danach gibt es mit Miranda und dem Großen Pilloso eine Mix aus Feuerschau und Magie. Zum Abschluss des Abends bietet Organist Dietmar Korthals Pop- und Rockhits von Pink Floyd, Linkin Park und weiteren auf der Kirchenorgel.

Grafik: Stadt Dortmund
Bei der Museumsnacht am 22. September sind auch vier evangelische Kirchen mit dabei. Bild: Plakatmotiv zur 18. Dortmunder DEW21-Museumsnacht