• Kontakt

11.05.2019

Stimmung auf der Kirchenbühne bei DORTBUNT!

Das Programm zum Stadtfest auf der Bühne neben St. Reinoldi

Vielleicht mag es für weniger kirchennahe Menschen überraschend gewesen sein. Denn schwarz gilt häufig als die kirchliche Farbe. „Doch hier geht es bunt zu.“ Mit diesen Worten eröffnete Pfarrerin Kerstin Schiffner das Programm auf der Kirchenbühne beim Stadtfest  „Dortbunt!“.

Und tatsächlich, ein buntes Programm präsentiert der Evangelische Kirchenkreis direkt an St. Reinoldi. Die Tanzgruppe „Dance in, Dance out“, Gospels, Spirituals und moderner Worship-Sound, Ska-Pop oder Jazz und die „Kochshow der Religionen“: am Wochenende ist einiges los auf der Bühne an der Stadtkirche.

Ein Puppenspieler ohne Puppen war am Samstag dabei. Matthias Jungermann aka „Radieschenfieber“ begeisterte das Publikum mit Ananas und Lauch statt Puppen oder auch einem Metermaß, das zum Golf- und Tennisspielen taugte. Mit einfachen Mitteln präsentierte er biblische Geschichten, von denen, so Pfarrerin Schiffner, Moderatorin des Tages, nicht so ganz klar war, ob sie so überhaupt in der Bibel stehen,
Stimmung auf die Bühne brachte „Make me Move Dance“, bei der Minis, Midis und ganz Große ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten.

„Gloria Halleluja“ und „Come on, praise the Lord“ hieß es dann bei „aCHORd“. Der große gemischte und bunte Chor unter Leitung von Bettina Knorrek unterhielt die Zuschauer mit Gospels und Spirituals.

Ebenfalls mit „Hallelujah“ ging es weiter bei den „Complete Worship“. Das Quintett aus Herne mit vier Frauen und einem Mann bot feine mehrstimmige Klänge.

„Jetzt kommt richtig Balkanfeeling auf.“ Mit diesem Versprechen ging die Truppe des „Tanzorchesters Paschulke“ auf die Bühne. Ska und Pop war die Mischung, mit der sie einen schrägen, mitreißenden und mitgetanzten Abschluß des ersten „Dortbunt“-Tages anboten.

Weiter ging es am nächsten Tag nach dem Friedensgebet und dem Glockengeläut der Innenstadtkirchen mit Blech, Blasmusik und Besinnlichem. Auf der KIrchenbühne präsentiert vom Bläserkreis an St. Reinoldi.

Über den Kirchentag informierten Superintendentin Heike Proske, Hans-Werner Ludwig vom Landesausschuss und Wolfram Scharenberg. Mit Jazz- und Swingmusik begeisterte das Jazzensemble der TU Dortmund.

Die Kochshow der Religionen mit Rabbiner Baruch Babaev, Ahmad Aweimer vom Rat der Muslime und Pfarrer Friedrich Stiller beantworteten die Frage, was die Religionen an Herd und Grill verbindet oder auch trennt.

Denn gelungenen Abschluss auf der Kirchenbühne gab "Fetter Segen 415" unter dem Motto "Church meets Pop meets Soul meets Jazz meets Country".

Das DORTBUNT!-Video vom ersten Tag auf der Kirchenbühne