Stadtrundgang zur Reformationsgeschichte

500 Jahre Reformation kann man auch „ergehen“.

500 Jahre Reformation kann man auch „ergehen“. Zum historischen Stadtrundgang hatte das Referat für Gesellschaftliche Verantwortung des Evangelischen Kirchenkreises direkt nach dem großen Reformationsgottesdienst eingeladen.

„Von der Reformation bis heute, Kirche und Politik in Dortmund“ hieß das Thema. Und Pfarrer Friedrich Stiller, neben den beiden Historikern Oliver Volmerich und Matthias Dudde sowie dem ehemaligen Politikredakteur Rainer Zunder versprach den 100 Teilnehmenden: „Heute, bei dem besonderen Tag, bekommen sie das volle Paket.“

Zu sieben Stationen führte der Rundgang mit dem Schwerpunkt der Reformationsgeschichte. Dabei ging es nicht nur um die Reformation in Dortmund, sondern auch um ihre Folgen, um Religionskriege und um die Ökumene. „500 Jahre sind eine lange Zeit“, so Stiller, „diese 500 Jahre wollen wir mit Ihnen durchlaufen.“ Innerhalb von zwei Stunden und 1.500 Metern erfuhren die Teilnehmenden, wie sich das Verhältnis von Kirche und Staat im Laufe der Zeit verändert hat.

Foto: Stephan Schütze
Foto: Stephan Schütze