• Kontakt

14.09.2022

Spurensuche und Baugeschichte

Tag des offenen Denkmals

Obwohl das Wetter am Vormittag des Tags des offenen Denkmals nicht zum Spaziergang einlud, machten sich doch einige große und kleine Menschen auf den Weg, um Spannendes und Informatives über die Evangelischen Stadtkirchen und die katholische Propsteikirche zu erfahren.

Wie Sherlock Holmes oder Miss Marple fühlten sich die Hobbydetektive, die sich auf die Spurensuche rund um die Evangelischen Stadtkirchen St. Reinoldi, St. Petri und St. Marien sowie die katholische Propsteikirche begaben. Es galt Geheimisse zu lüften und besondere Orte zu entdecken. Wetterfest ausgerüstet machten sich die kleinen und großen Spurensucher mit Ralf Herbrich, Leiter der Denkmalbehörde Dortmund, auf den Weg.

Die Baugeschichte des Kirchturms der Stadtkirche St. Petri stand im Mittelpunkt der Führung am Tag des offenen Denkmals. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hören konzentriert zu, was ihnen die Kirchenführerin darüber zu erzählen hatte.

Foto: Stephan Schütze
Ralf Herbrich, Leiter der Denkmalbehörde Dortmund (r.) lüftete Geheimnisse an besonderen Orten.
Foto: Stephan Schütze