• Kontakt

02.08.2021

Segelfreizeit trotz(t) Corona

Die Evangelische Cleverjugend stach wieder in See – ein Reisebericht

Nach eineinhalb Jahren endlich wieder eine Freizeit. Trotz Corona, oder gerade wegen Corona! Wo sonst, wenn nicht auf einem Schiff, kann man eine Blase bilden und gemeinsam unbeschwerte Tage erleben. Anna ist selbst schon oft mitgefahren und stellt erleichtert fest: „In diesen Tagen konnte ich Corona weitestgehend vergessen. Es war so schön normal!“

Eigentlich haben auf den Plattbodenschiffen deutlich mehr Gäste Platz. Unter Corona-Bedingungen dürfen nur Personen aus dem gleichen Haushalt auf einem Zimmer schlafen. Statt mit 26 Passagieren und Besatzungsmitgliedern konnte die Evangelische Cleverjugend aus Dortmund nur mit zwölf Personen in See stechen. Die Cleverjugend gehört zu den Evangelischen Kirchengemeinden Philippus und Dortmund-Südwest.

Ursprünglich sollten nur Jugendliche an dieser Fahrt teilnehmen können, aber zwei Wochen vor der Fahrt zeigte sich, dass die Zurückhaltung und die Bedenken vor einer Fahrt größer waren, als vermutet. Bereits in den vergangenen Jahren gab es viele positive Erfahrungen mit einem generationenübergreifenden Segelangebot der Cleverjugend. Gab es doch Teilnehmer*innen zwischen drei Monaten und 83 Jahren, die begeistert waren. Also wurde die Fahrt für alle Altersgruppen geöffnet. Und es hat sich gelohnt.

„Bis auf Ameland haben wir alle niederländischen Watteninseln anlaufen können. Das schafft man nur selten“, erzählt der älteste Teilnehmer Georg nach der Fahrt. Auch er ist nicht zum ersten Mal dabei und wird wieder mitfahren. „Am Nachmittag habe ich bei ruhiger See für die Crew frischen Kuchen gebacken – es war entspannter Urlaub pur.“ Das wissen alle, die dabei waren: Wir waren nicht das letzte Mal segeln. Ob beim Trockenfallen auf dem Watt mit Ebbewanderung zur Insel Terschelling oder beim Bummel über die ruhige Insel Schiermonnikoog. Man kam auf andere Gedanken. Beim Bad im Wattenmeer gab es eine angenehme Abkühlung.

Stefan Zuschlag veranstaltet diese Fahrten bereits seit über 20 Jahren und er plant, dass es im kommenden Jahr wieder das traditionelle Generationensegeln zu Ostern geben wird: „Das Interesse an diesen Fahrten ist riesengroß und alle sind begeistert. Man lernt nebenbei sehr viel über die Natur und das empfindliche Ökosystem Wattenmeer. Und nicht nur die Kinder freuen sich, wenn in 20 Metern Entfernung die Seehunde auf der Sandbank liegen.“

Und alles, was man für den täglichen Bedarf benötigt, ist an Bord: Gemeinsam wird gekocht, was vorher eingekauft wurde. Es wird unter Deck gegessen und gespielt. Sogar Toiletten und Duschen sind an Bord. Gute Voraussetzungen, um einen Urlaub unter Corona-Bedingungen durchführen zu können. Nur eines erinnerte dann doch an die Pandemie: Alle drei Tage wurde ein Test gemacht, aber alle blieben gesund. Stefan Zuschlag

Foto: Stefan Zuschlag
Entspannter Urlaub pur – Relaxen im Bugnetz über dem Wattenmeer beim Segeln der Cleverjugend.
Foto: Stefan Zuschlag