• Kontakt

03.06.2022

Pokal fürs Teamwerk

Vielleicht waren die Läufer*innen des Teams „Evangelisch in Dortmund“ nicht die Schnellsten – aber wieder einmal die größte Gemeinschaft beim 12. AOK-Firmenlauf.

Dort konnte das Team „Evangelisch in Dortmund“ Anfang Juni am Phoenix See erneut den Preis für das größte Team in Empfang nehmen – 106 Mitarbeitende aus Kirche und der Diakonie in Dortmund traten gemeinsam auf der 6,7 Kilometer langen Runde in Dortmund-Hörde an.

Sonnig, aber nicht zu warm, kein Regen und wenig Wind – die Wetterbedingungen waren perfekt für den beliebten Feierabend-Firmenlauf, der aufgrund der Corona-Pandemie in den Vorjahren zweimal ausfallen musste.

Den Pokal fürs größte Team nahmen Sportpfarrer Ralf Greth, der auch die Grüße des KSV und der Geschäftsführung an die sportlichen Mitarbeitenden aus Kirche und Diakonie überbrachte, und Diakonie-Geschäftsführer Niels Back gemeinsam entgegen.

Knapp 2600 Läuferinnen und Läufer nahmen in diesem Jahr am AOK-Lauf teil. Und wie man an den vielen fröhlichen, entspannten Gesichtern vor, während und nach dem Lauf sehen konnte, ging die Idee der Veranstalter auch auf: Laufen ist gut fürs Betriebsklima.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement des Ev. Kirchenkreises Dortmund und das der Diakonie Dortmund hatten die Teilnahme am AOK-Lauf vorbereitet und das Team am Abend rund um den Lauf begleitet.

Foto: Stephan Schütze
„Evangelisch in Dortmund“ war beim diesjährigen AOK-Firmenlauf erneut das größte Team.
Foto: Stephan Schütze