• Kontakt

30.01.2014 // Auszeichnung für Kitas

Neugier macht schlau

Wie bekommt man einen Luftballon dazu, sich selbst aufzublasen? Man fülle ihn mit etwas Backpulver und Essig.

Evangelische Kitas für naturwissenschaftliche Bildung ausgezeichnet

Wie bekommt man einen Luftballon dazu, sich selbst aufzublasen? Man fülle ihn mit etwas Backpulver und Essig. „Das daraus entstehende Kohlendioxyd bläst den Luftballon auf“, erklärt Ute Goerke vom Kinder- und Jugendtechnologiezentrum, kurz KITZ.do.

Der Luftballontrick ist der Renner unter den Experimenten für die kleinen Forscher. Ihn können seit einiger Zeit auch die Kindergartenkinder mehrerer evangelischer Kindertageseinrichtungen ausprobieren.

Denn seit einigen Jahren bietet das KITZ.do Fortbildungen für Erzieherinnen von Kitas an. Ganz neu ist jetzt die „KITZ.do-Partner-Plakette“, die sieben evangelische Einrichtungen bekommen haben.

Stefanie Hoffmann, Erzieherin im Evangelischen Kindergarten Paul-Gerhard, ist begeisterte „Forscherfachkraft“ und bringt das Wissen „ihren“ Kindern in Lünen-Alstedde bei. Für die Plakette hat sie an zwei ganztägigen Fortbildungen im KITZ.do teilgenommen. Doch auch schon vorher „haben wir in der Kita ganz viel ausprobiert.“„Die Kinder sind neugierig und finden das spannend.“

Naturwissenschaft gehört für sie mit zur Bildung für die Kleinen, genau wie Musik, Sprache oder Religion. Experimentierkästen, die sie für ihre Einrichtung vom KITZ.do ausleihen kann, helfen dabei. Hier geht es um Themen wie Luft, Feuer und Wasser, aber auch Nahrung, Stoffgemische und Temperaturen.

Verwendet werden Materialien, die die Kinder aus ihrem Alltag kennen. Wichtig ist immer der spielerische Zugang zu Naturwissenschaft und das Ausprobieren und Hinführen zu noch unbekanntem Wissen.  Neugier macht schlau – so auch das Motto des KITZ.do.

„Wir wollen Kinder schon früh an Naturwissenschaft und Technik heranführen und sie auch weiter begleiten“, begründet KITZ.do-Leiterin Dr. Ulrike Martin die Motivation des intensiven Engagements. „Am Ball bleiben“ sei nachweisbar wichtig für bleibende Eindrücke und wachsendes Interesse.

Regelmäßige Besuche der Kitas stehen deshalb auf dem Programm. Neben der Betreuung durch Mitarbeitende des KITZ.do in den Einrichtungen an Projekttagen seien auch Fortbildungen für Erzieherinnen ein wichtiger Baustein.

Das KITZ.do hat sich seit fünf Jahren in der Dortmunder Bildungslandschaft etabliert. Das Spektrum seiner Angebote reicht vom ersten Forschen im Kindergartenalter über Module für die Grundschule und weiterführenden Schulen bis zur Berufsorientierung. Sein Ziel ist, dem Mangel an Nachwuchskräften in Naturwissenschaft und Technik entgegenzuwirken.

  • Informationen über die evangelischen
    Tageseinrichtungen für Kinder
     
  • www.kitzdo.de
Vertreterinnen von sieben evangelischen Kindertageseinrichtungen haben die KITZ.do-Partner-Plakette erhalten.
Foto: Stephan Schütze