• Kontakt

10.02.2014 // Vielfalt der christlichen Kulturen

Lieder aus der weltweiten Ökumene

Klangvolles aus drei Kontinenten gab es am 9. Februar in St. Petri.

Vielfalt der christlichen Kulturen präsentierte sich in St. Petri

Klangvolles aus drei Kontinenten gab es Mitte Februar in St. Petri. Präsentiert wurden Lieder aus der orthodoxen, der weltweit katholischen, der evangelischen sowie freikirchlichen Tradition. Mit dabei waren chinesische und tamilische, ghanesische und koptische Gemeinden.

Veranstalter waren die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Landeskirche. „Bei dem Abend“, so Pfarrer Buchholz von der ACK, „wurde die Vielfalt christlichen Glaubens und christlicher Gemeinden in unserer Stadt sichtbar und hörbar“.

Die ACK Dortmund gibt es seit 1967. Mitglieder sind die Evangelische und die Katholischen Kirche, orthodoxe Kirchengemeinden, Freikirchen und die altkatholische Gemeinde. Gastmitglieder sind die Gemeinschaft der Siebenten-Tag-Adventisten und die Freie Evangelische Gemeinde. Einen Beobachterstatus haben die Religiöse Gesellschaft der Freunde (Quäker) und die Christengemeinschaft. Die ACK Dortmund möchte die Verbundenheit und das gegenseitige Wahrnehmen und Kennen lernen christlicher Gemeinden aller Konfessionen fördern.

Zum ökumenischen Singen in der Stadtkirche St. Petri hatten die ACK und das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) eingeladen. Mit dabei waren chinesische und tamilische, ghanesische und koptische Gemeinden. Foto: Stephan Schütze