• Kontakt

08.07.2021

Hilfe für Kinder in belastenden Zeiten

Raus aus dem Corona-Schneckenhaus!

Sie können es meist noch nicht in Worte fassen, aber sie leiden oft mehr unter den Corona-Bedingungen der vergangenen Monate, als Erwachsene es wahrnehmen. Viele Kinder reagieren mit Verhaltensänderungen auf die massiven sozialen Einschränkungen des letzten Jahres. Ihre Welt, die sie gerade erst für sich erkunden sollten, hat sich massiv verändert. Kein normaler Schulalltag mehr, kaum Zusammentreffen mit Gleichaltrigen, kein soziales Lernen durch Austausch und Spiele, dafür oft konfliktreiches Miteinander in der engen Familienwohnung. Viele Mädchen und Jungen haben sich in diesen Zeiten in ihr soziales Schneckenhaus zurückgezogen, trauen sich kaum mehr, neu mit anderen in Kontakt zu treten. Um sie bei Anlaufschwierigkeiten zu unterstützen, wenn nach den Sommerferien die Schule wieder in Präsenz losgeht, startet die Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen jetzt ein Gruppenangebot. Unter dem Titel „Raus aus dem Corona-Schneckenhaus!“ sollen betroffene Kinder lernen, wie sie mutig mit anderen in Kontakt kommen und ihren Selbstwert steigern können.

An zwei Tagen gegen Ende der Ferien und fünf nachfolgenden Nachmittagsterminen werden sich Mädchen und Jungen, die im kommenden Schuljahr in die 2. oder 3. Klasse gehen, gemeinsam auf die neuen Herausforderungen vorbereiten. Denn sie haben noch kaum erlebt, wie es ist, miteinander zu einer Schulklasse zu gehören.

In Spielen, kleinen Gruppenübungen und Geschichten lernen sie, Hemmungen und Ängste zu erkennen und zu überwinden, stärken das eigene Selbstwertgefühl und finden Mut für den neuen Alltag, der vor ihnen liegt. Denn die lange Zeit des erschwerten Unterrichts war für einige Kinder gerade beim Ankommen in einer neuen Klassengemeinschaft eine echte Herausforderung. „Wir möchten Kindern, die hier schwere Zeiten hatten, ermöglichen in einem kleinen Gruppenrahmen mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen, um ein Gegenmodell der geübten Kontaktvermeidung in der Coronazeit zu erleben“, sagt Regina Wittler, die Leiterin der Beratungsstelle.

Acht Kinder sollen in einer Gruppe sein, in der sie miteinander zu neuem Selbstvertrauen, Mut und Fröhlichkeit finden. Eltern, die ihr Kind zu dem kostenfreien Angebot anmelden möchten, können dies telefonisch tun.

Anmeldung

Das Sekretariat der Evangelischen Beratungsstelle in der Klosterstraße ist zu erreichen unter der

  • Nummer 0231 8494-480.

Am Telefon vereinbaren sie zunächst einen persönlichen Termin zum Kennenlernen mit den Mitarbeiterinnen, die das Angebot durchführen.

Termine der Gruppentreffs

  • Montag, 16. und Dienstag, 17. August von 9 bis 13.30 Uhr und nach dem Schulstart
  • jeweils am Mittwoch, 25. August, 1., 8., 15. und 22. September von 15.30 bis -17 Uhr.
Logo: Ev. Beratungsstelle
Logo: Ev. Beratungsstelle