Flagge für das Ehrenamt

Banner am Reinoldikirchturm enthüllt.

Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember zeigten die FreiwilligenAgentur Dortmund und die evangelische Kirche Flagge. Genauer: An diesem Tag haben sie ein großes Banner am Turm der Stadtkirche St. Reinoldi enthüllt. Auf ihm sind exemplarisch Meinungen darüber zu lesen, was für mehrere hundert Dortmunderinnen und Dortmunder Ehrenamt bedeutet.

Der Hintergrund: Auch in diesem Jahr hat das ehrenamtliche Engagement eine besondere Stellung in Dortmund eingenommen. Kathrin Bröker von der FreiwilligenAgentur weiß: „Es haben sich hunderte Menschen Tag für Tag bei der Unterstützung von wohnungslosen und kranken Menschen, von Senioren, Kindern und Geflüchteten, im Sport und Kultur eingebracht. Kleine Alltagshilfen, Freizeitangebote und eine Vielzahl von Integrationsangeboten wären ohne die Ehrenamtlichen in dieser Stadt nicht möglich."

Die Dortmunder beteiligten sich engagiert und mit viel Herz und Freude. Das ist auch ein Ergebnis der Postkarten Aktion „Ehrenamt bedeutet für mich …“. Meinungen, die immer wieder bei dieser Aktion genannten wurden, sind jetzt auf dem großen Banner am Turm der Stadtkirche St. Reinoldi zu lesen. „Der 55 Meter hohe Kirchturm trägt jetzt diese positive Botschaft in die Stadtgesellschaft“, kommentierte Dörte Pfau Haarmann vom Forum Ehrenamt der evangelischen Kirche.

Karola Jaschewski, Leiterin der FreiwilligenAgentur lenkte gleichzeitig mit dieser symbolischen Aktion den Blick auf das Ehrenamt und wollte auf eine besondere Art „Danke sagen". „Unser Ziel ist es, mit solchen Aktionstagen Öffentlichkeit für die stillen Helferinnen und Helfer in unserer Gesellschaft zu erzeugen und auf die vielseitigen Projekte aufmerksam zu machen."

Foto: Stephan Schütze
Dortmunder beteiligten sich engagiert und mit viel Herz und Freude im Ehrenamt. Foto: Stephan Schütze