• Kontakt

29.08.2022

Feierstimmung beim 10. Musikfestival „Halleluyeah“

Nach dem Hafenspaziergang gab es Konzerte in der Pauluskirche

Mit 600 Besucherinnen und Besuchern waren am letzten Samstag im August weit weniger da als in den Jahren vor der Coronapandemie. Aber diese genossen umso mehr, dass es wieder „Halleluyeah“ in der Pauluskirche und dem benachbarten Kirchgarten hieß.

Das 10. Festival mit dem einprägsamen Namen, liebevoll vorbereitet und durchgeführt von einem großen ehrenamtlichen Team der Lydia-Gemeinde fand im Rahmen des Dortmunder „Hafenspaziergangs“ statt. Der „Hafenspaziergang“ ist die größte Veranstaltung, die einmal jährlich das Hafenquartier Dortmunds belebt.

Mehr als 50 Orte von Kultur- und Sozialakteuren im Viertel öffneten auch in diesem Jahr ihre Türen, boten Programm oder waren einfach für die Gäste da. An vielen Stellen gab es wie an der Pauluskirche reichlich zu essen und zu trinken.

Das Musikfestival „Halleluyeah“ ist von Beginn des „Hafenspaziergangs“ fester und umfangreichster Programmteil. In der Pauluskirche traten auch in diesem Jahr wieder sechs Indierock-Bands unterschiedlicher Stile (Rock, Pop, Punk) und ein Rapper auf, darunter Schlakks, Edy Edwards, Velvet Attack, Normaler Baumlärm.

Im Kirchgarten legten bis zum späten Abend mehrere DJs auf und boten den Gästen beschwingte Musik, die die Feierlaune stärkte. Auch ein kleines Kinderprogramm und Zauberer Pilloso bereicherten das Fest. Viele der Besucherinnen und Besucher freuten sich über ein Wiedersehen im Rahmen des Festivals und hoffen, dass es im Spätsommer 2023 wieder „Halleluyeah“ an der Pauluskirche heißt.