• Kontakt

18.05.2021

Digital geht weiter

Vielfältige Online-Angebote bleiben auch bei sinkender Inzidenz erhalten

Die Vielfalt des digitalen Angebots ist groß. Zahlreiche Gemeinden in Dortmund, Lünen und Selm haben über die zurückliegenden Monate unterschiedlichste Formen von Andachten, spirituellen Impulsen oder auch musikalischen Angeboten auf digitalem Wege entwickelt. Das reicht vom täglichen geistlichen Wort auf WhatsApp über das Online-Abendmahl bis hin zum gemeinsamen Musizieren via Zoom.

Viele Menschen in den Gemeinden freuen sich darauf, bei stetig sinkenden Inzidenzwerten wieder analog zusammenzutreffen, um Gottesdienst zu feiern, sich auszutauschen und miteinander zu singen. Zahlreiche Angebote werden aber weiterhin digital erhalten bleiben. Auch wenn die Corona-Pandemie überwunden ist, soll Kirche in dieser neuen Weise erlebbar sein.

Schon jetzt steht fest, dass einige Angebote zumindest kurz- und mittelfristig online bleiben werden. So ist die übergemeindliche Gottesdienstreihe ‚augenblicklich‘, die via Zoom zu den Menschen kommt, schon bis in den Juli hinein fest terminiert. Die Gottesdienste finden jeden zweiten Sonntag um 19 Uhr statt. Eine Weiterführung ist wahrscheinlich. Auch die ökumenischen Video-Gottesdienste aus der Reihe ‚Gottesdienst unaufgeregt‘ zu besonderen Zeiten im Kirchenjahr sind auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Und geistliche Gruppen in Messengerdiensten oder weltweite digitale Ökumene-Treffen werden sich in Zukunft eher weiter ausweiten.

Die Kirchengemeinde Lünen verweist auf ihrer Webseite auf eine kostenlose Kirchenlieder-App, die auch nach Corona genutzt werden kann. Und auch der Dortmunder Online-Kirchenchor, der sich zunächst probeweise über Zoom getroffen hatte, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und wird mindestens bis zu den Sommerferien am Start bleiben – bei Bedarf auch darüber hinaus.

Bild: Veranstalter
Im Ev. Kirchenkreis Dortmund gibt es in der Corona-Pandemie digitale Angebote, darunter Wohnzimmergottesdienste, gestreamte oder Zoom-Gottesdienste.
Bild: Veranstalter