30.10.2018

Bibel und Bild durch fünf Jahrhunderte

Ausstellung in der Evangelischen Bibliothek

Martin Luther hat die Bibel als erster in die deutsche Sprache übersetzt. Meint man. Das ist aber falsch. Schon vor der Luther-Bibel gab es Übersetzungen. „Genaugenommen 18 an der Zahl“, weiß Pfarrerin Ina-Annette Bierbrodt. Sie ist Leiterin der Evangelischen Bibliothek im Reinoldinum am Schwanenwall. Und hier kann man sich ab dem Reformationstag in einer Ausstellung schlau machen über „Bibel und Bild durch fünf Jahrhunderte“ – so der Titel.

Gezeigt wird unter anderem die tatsächlich älteste Bibel in deutscher Sprache. Johannes Mentelin druckte sie 1466 in seiner Straßburger Werkstatt. Zugegeben, das in der Ausstellung gezeigte Werk ist ein Faksimile. Die anderen präsentierten Bibeln sind Originale. Eine sehr seltene Ausgabe der Lutherbibel, gedruckt 1588 in Frankfurt am Main, ist darunter. Von ihr existiert weltweit nur noch ein weiteres Exemplar. Der zeitliche Bibelbogen spannt sich bis in die Jetzt-Zeit. So sind auch aktuelle Künstler-Bibeln zu bewundern, darunter eine von Marc Chagall illustrierte. Apropos illustriert: ein wunderschöner Bilderzyklus ist in der 1862 entstandenen „Bibel in Bildern“ zu bestaunen. Mit 240 in ihr enthaltenen Holzschnitten konnte Julius Schnorr von Carolsfeld ein jahrzehntelanges Projekt verwirklichen. Seine Bilder haben die religiöse Vorstellungswelt bis weit in das letzte Jahrhundert hinein geprägt. Überhaupt stehen im Zentrum der Ausstellung die Illustrationen in den gezeigten Bibeln – von Holzschnitten über romantische Zeichnungen bis zu Bildern des 20. Jahrhunderts. Selbst Landkarten, Entfernungstabellen, Stadtpläne und Modelle der Himmelssphären sind in ihnen zu sehen.

Auch die Geschichten, die die jeweiligen Bibeln erzählen, sind lesenswert. Denn einige von ihnen sind auf verschlungenen Wegen nach Dortmund gelangt. Ihre handschriftlichen Einträge zeugen von Flucht und Vertreibung im Zusammenhang des 2. Weltkrieges oder erzählen eine Familiengeschichte über drei Jahrhunderte zwischen Brandenburg und Dortmund.

Pfarrer i.R.  Günter Birkmann hat die Ausstellung kuratiert. Insgesamt elf roll-ups begleiten die Ausstellung und erläutern ihre Inhalte.

Eröffnung

  • Am Mittwoch, 31. Oktober, um 16 Uhr in der Evangelischen Bibliothek,
    Reinoldinum, Schwanenwall 34, inkl. Führung
    Sie ist bis zum Juli 2019 zu sehen.
    Der Eintritt ist kostenfrei.

Öffnungszeiten

  • montags bis donnerstags von 12 bis 17 Uhr und
  • freitags von 12 bis 14 Uhr.
         
  • Einzel- und Gruppenführungen sind nach Anmeldung, Telefon: 0231 8494-413, möglich.
       
  • Erhältlich ist eine umfangreiche Broschüre.
  • Zu Beginn des kommenden Jahres wird es vier begleitende Kurzvorträge zur Ausstellung geben.
Foto: Stephan Schütze
Pfarrer i.R. Günter Birkmann hat die Ausstellung "Bibel und Bild durch fünf Jahrhunderte" kuratiert (l.). Foto und Repros: Stephan Schütze