• Kontakt

26.09.2022

Andacht zum Klimastreik

Für Klimaschutz und mehr soziale und globale Gerechtigkeit gingen auch Christinnen und Christen gemeinsam mit Fridays for Future auf die Straße.

Weltklimastreik - und die Kirchen waren mit dabei. Vor dem Start der großen Demo von Fridays for Future am Freitag, 23.9.2022, trafen sich auch Dortmunder Christinnen und Christen auf Einladung der Churches for Future vor der Reinoldikirche zu einer Andacht.

Vorbereitet hatten das Event Pfarrer Friedrich Laker aus der Evangelischen Pauluskirche (Lydia-Gemeinde) und seine beiden katholischen Kolleginnen Rebecca Pohl (Dekanatsreferentin für Jugend und Familie) und die freiberufliche Theologin Gudula Frieling. Ihr Sohn Samuel begleitet die Aktion am Cello.

Im Anschluss an die Andacht zogen die Christ*innen mit einem Banner zum Friedensplatz, von wo aus dann die FFF-Demo startete. Insgesamt nahmen 1200 Menschen in Dortmund teil.

Wie unzählige Aktivistinnen und Aktivisten fordern auch die „Churches for future“, alles Menschenmögliche zu tun, um die Klimakatastrophe abzuwenden.

Extreme Waldbrände in Frankreich, Dürrekatastrophe in Italien, Rekordhitze in Deutschland – die Klimakrise kommt uns immer näher. Weltweit leiden immer mehr Menschen unter ihren Folgen. Arten sterben aus, Landwirtschaft und die Erzeugung von Lebensmitteln werden durch Extremwetterereignisse immer schwieriger. Wenn es nicht gelingt, die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen, droht eine Klimakatastrophe, die nicht mehr aufzuhalten ist.

Foto: Mark Fäth
Pfarrer Friedrich Laker aus der Evangelischen Pauluskirche (Lydia-Gemeinde), die freiberufliche Theologin Gudula Frieling und Rebecca Pohl (Dekanatsreferentin für Jugend und Familie der Katholischen Kirche) hielten die Andacht zum Klimastreik. Samuel Frieling begleitete die Aktion am Cello.
Foto: Mark Fäth