Adventsmarkt auf der Stadt-Insel

Zu ihrem fünften Adventsmarkt hatte die Stadt-Insel Lünen am ersten Adventswochenende eingeladen.

Weniger Kitsch und Kommerz, mehr von dem, was die Adventszeit eigentlich sein soll: eine Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten. Das hatten sich die Veranstalter vorgenommen. So war Gelegenheit, sich bei Musik mit Freunden zu treffen und eine gemeinsame Zeit zu verbringen.

Der Adventsmarkt begann mit einem halbstündigen Gottesdienst, gestaltet von Jugendpfarrer Richard Zastrow. Direkt im Anschluss veranstaltete Kantorin Jutta Timpe und ihr Gospelchor „voices `r us“ ein offenes Adventssingen. Mit neuen und alten Liedern zum Advent hatten die Kantorin und der Chor zum gemeinsamen Singen eingeladen. Weitere Adventslieder wurden von einer vierköpfigen Trompeten- und Posaunencombo vorgetragen. „Die jungen Männer sind seit einigen Jahren bei unserem Adventsmarkt dabei und gehören einfach dazu“, so Gemeindepädagoge Dirk Berger von der Stadt-Insel.

Auf dem Markt wurden selbstgebackene Weihnachtsplätzchen und schöne Basargeschenke verkauft. Ehrenamtlich Mitarbeitende boten für Kinder eine Bastelwerkstatt und eine Backstube an. Manch hübsches Weihnachtsgeschenk und viele köstliche Plätzchen sind hier entstanden.
Aber auch für das „leibliche Wohl“ war gesorgt. Reibeplätzchen, Schmalzstullen, Bratwürstchen, Crepés, selbstgemachter „richtiger“ Glühwein und alkoholfreier Punch, sowie Kalt- und Warmgetränke luden zum Verweilen ein.

Die Veranstalter bedankten sich bei vielen Ehrenamtlichen, die mit ihrem Engagement den Adventsmarkt mit auf die Beine gestellt hatten. Finanziell unterstützt hat in die Vivawest Stiftung.

Foto: Samuel Ogunnibi
Zum fünften Mal gab es den Adventsmarkt der Stadt-Insel Lünen. Foto: Samuel Ogunnibi