• Kontakt

12.05.2019

Abschlussgottesdienst von „DORTBUNT!“ in St. Reinoldi

Verantwortung für Gerechtigkeit und Frieden

Gebet zum Anfang und Gottesdienst zum Schluss: Begann das Stadtfest „Dortbunt“ mit dem Friedensgebet der Religionen, so endete es mit einem Gottesdienst in St. Reinoldi.

Dabei waren Gäste aus Dortmunds Partnerstädten und Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Froh sei er darüber, so der OB, dass 70.000 Menschen zum Stadtfest gekommen seien. „Zu dem Fest der Vielfalt und des Respekts.“

Pfarrer Michael Küstermann stellte den Gottesdienst unter das Thema der Jahreslosung „Suchet Frieden und jage ihm nach“. In zeitlicher Nähe zum 8. Mai, dem 74 Jahrestags des Ende des 2. Weltkrieges, fand er statt. Deshalb, so Küstermann, erinnere der Gottesdienst an die „unermessliche Gewalt“ auch der aktuellen Kriege, an „Terror und Rassismus“. „Gemeinsam sind wir für Gerechtigkeit und Frieden verantwortlich.“ Beifall gab es für das Plädoyer der „Friday for future“, jetzt gemeinsam damit anzufangen, das Klima, die Umwelt und die Schöpfung zu retten.

Musikalisch gestaltete das Klezmer-Quartett und Gerd von der Heyde an der Orgel den Gottesdienst.

Foto: Stephan Schütze
Zum Abschluss von DORTBUNT! gab es einen Gottesdienst in St. Reinoldi. Foto: Stephan Schütze