Gottesdienste

Gottesdienste unter Auflagen

Gemeinden im Kirchenkreis Dortmund können Gottesdienste feiern

Die ersten Sonntagsgottesdienste nach der coronabedingten Pause finden in Dortmund, Lünen und Selm am 10. Mai statt. Eine entsprechende Empfehlung an die Evangelischen Kirchengemeinden beschloss der Kreissynodalvorstand (KSV) auf seiner Sondersitzung am 23. April. Der Starttermin ist auch mit den katholischen Gemeinden der Stadt abgestimmt.

Voraussetzung für das Abhalten von Gottesdiensten ist in jedem Fall ein tragfähiges Schutzkonzept. Jede Kirchengemeinde muss dieses zuvor für jede Kirche einzeln entwickeln. Laut KSV-Beschluss muss jedes Konzept zunächst der zuständigen Superintendentin oder dem zuständigen Superintendenten zur Genehmigung vorgelegt werden. Wenn es genehmigt ist, muss die Gemeinde es konkret umsetzen und für jeden Gottesdienst eine verantwortliche Person benennen, bevor ein Gottesdienst stattfinden kann. Das Schutzkonzept muss spätestens zwei Werktage vor dem geplanten Gottesdienst in der Superintendentur vorliegen.

Die Grundlage für die Schutzkonzepte der Kirchengemeinden bieten inhaltliche Eckpunkte, die seitens der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bischofskonferenz derzeit auf Bundesebene mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) abgestimmt werden. Diese beinhalten Vorgaben zu Abstandsregelungen, Desinfektionsmöglichkeiten, ggf. Zugangsbeschränkungen und -kontrollen, separaten Ein- und Ausgängen, Einschränkungen des Gemeindegesangs u.a.m.

Nicht in allen Kirchengemeinden werden jedoch schon im Mai wieder Gottesdienste stattfinden. Wann wieder in der eigenen Kirche zum Gottesdienst eingeladen wird, entscheidet ab dem 10. Mai jede Gemeinde in eigener Verantwortung. Im Vordergrund steht dabei stets der Schutz für Leben und Gesundheit aller Beteiligten. Viele Gemeinden werden auch weiterhin alternative Formen für Andacht und Gebet anbieten, etwa über Online-Portale, Telefon oder Kartengrüße.

Bitte prüfen Sie auf der Internetseite Ihrer Kirchengemeinde, ob und unter welchen Bedingungen dort Gottesdienste stattfinden.

Die Kirchengemeinden im Netz

  • Weitere Infos zu den Gottesdiensten finden sich auf der Seite Gottesdienste.
  • Digitale Kirche im Kirchenkreis Dortmund und anderswo
    Infos zur Digitalen Kirche und den Offenen Kirchen finden Sie hier ...
In Dortmund und Lünen werden wieder Gottesdienste in Kirchen gefeiert - mit Abstand.
Foto aus der Ev. Kirche Brackel: Stephan Schütze

Gottesdienste im Kirchenkreis Dortmund

Reinoldustag 2020

Do, 16.1. 18 Uhr

Ort
Ev. Stadtkirche St. Reinoldi
Ostenhellweg 2
44135 Dortmund
Beschreibung
Ökumenischer Gottesdiesnt und Neujahrsempfang der Kirchen
Art der Veranstaltung / Kategorie
Gottesdienste, Feste / Feiern
Zielgruppe
Alle Zielgruppen
Weitere Informationen
„Segen für die Stadt – Beten für die Stadt“ – unter dieser Überschrift laden der Evangelische Kirchenkreis und die Katholische Stadtkirche jedes Jahr zum Neujahrsempfang, dem Reinoldustag ein. Beide Kirchen können dabei Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Bildung und Kultur begrüßen.
Ein öffentlicher ökumenischer Stadtgottesdienst ist traditionellerweise Auftakt des Reinoldustages.
Das Thema ist „Schöpfung bewahren – Klima schützen“. Er steht unter dem Bibelspruch: „Und Gott sah, dass es gut war“ (1. Mose 1). Im Anschluss geben die Kirchen einen Empfang in der St. Reinoldi-Kirche. Superintendentin Heike Proske hält für die beiden Kirchen ein politisches Statement. Zum Gottesdienst und Empfang werden neben Oberbürgermeister Ullrich Sierau Frauen und Männer erwartet, die in Dortmund Verantwortung für die Gesellschaft tragen.
Für musikalische Höhepunkte sorgt das Blechbläserquartett „Classic Brass Ruhr“.

Standort
Ansprechpartner
Pfr. Friedrich Stiller

rgv(at)ekkdo.de


Tel.: 0231 8494-376


Veranstalter
Ev. Kirchenkreis Dortmund

Evangelische Kirche in Dortmund, Lünen und Selm
Jägerstraße 5
44145 Dortmund

presse(at)ekkdo.de