Gottesdienste

Gottesdienste unter Auflagen

Regeln für Gottesdienste nachjustiert

Steigende Corona-Fallzahlen machen unbedingte Beachtung erforderlich

Alle drei Städte im Evangelischen Kirchenkreis Dortmund gelten seit Mitte Oktober als Risikogebiet. In Dortmund, Lünen und Selm stiegen die Werte der 7-Tage-Inzidenz über die kritische Marke. Mehr als 50 Menschen pro 100.000 Einwohner hatten sich binnen einer Woche mit dem Corona-Virus infiziert.

Das machte auch für Gottesdienste und andere gemeindliche Aktivitäten ein Nachjustieren der Abstands- und Hygieneregeln erforderlich. Wie in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens müssen veränderte Vorgaben eingehalten werden. Darauf wies die theologische Leitung des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund alle Gemeinden im Kirchenkreis hin. Sie steht in engem Austausch mit den Ordnungsbehörden. Alle Gemeinden wurden angehalten, ihre bestehenden Schutzkonzepte entsprechend anzugleichen.

So ist das Tragen von Mund-Nasenschutzmasken bei Veranstaltungen verpflichtend – also auch bei Gottesdiensten. Das gilt sowohl für Indoor- als auch für Outdoor-Veranstaltungen. Auch muss das Singen weiterhin bei allen Veranstaltungen unterbleiben, wenigstens bis der jeweilige lokale Inzidenzwert auf unter 35 gefallen ist.

Auch Abendmahl kann im Gottesdienst derzeit nicht wie gewohnt gefeiert werden. Möglich ist lediglich ein ‚Abendmahl to go‘, so dass die Feier anschließend in der häuslichen Umgebung vollzogen wird.
Die derzeitigen Regelungen haben auch Einfluss auf möglicherweise geplante Aktionen im Rahmen eines „Lebendigen Adventskalenders“. Möglich ist hier allenfalls das Zusammenkommen von drei Gruppen von jeweils bis zu fünf Personen – also maximal 15 Personen pro Aktion. Diese müssen jedoch die Abstandsregeln einhalten und Schutzmasken tragen. Auch ist das Zusammentreffen nur im Freien möglich. Das Reichen von Speisen und Getränken wie Glühwein und Keksen ist nicht erlaubt. Zudem muss der Ort eines Treffens zuvor der Stadt mitgeteilt werden.

Auch Adventsbasare sind anzumelden und können nur unter strengen Schutzauflagen (Liste der Teilnehmenden, Masken, Einbahnstraßenregelung, Gästezahlbegrenzung etc.) stattfinden. Ein Angebot von Speisen und Getränken ist auch hier nicht wie gewohnt möglich.

Für private Feiern wie Trauungen, Taufen, Konfirmationen o.ä. gilt die maximale Anzahl von 25 Teilnehmenden. Sondergenehmigungen werden aller Voraussicht nach nicht erteilt. Danach müssen auch alle Kirchengemeinden ihre Schutzkonzepte ausrichten.

Bitte prüfen Sie auf der Internetseite Ihrer Kirchengemeinde, ob und unter welchen Bedingungen dort Gottesdienste stattfinden.

Die Kirchengemeinden im Netz

  • Weitere Infos zu den Gottesdiensten finden sich auf der Seite Gottesdienste.
  • Digitale Kirche im Kirchenkreis Dortmund und anderswo
    Infos zur Digitalen Kirche und den Offenen Kirchen finden Sie hier ...
In Dortmund und Lünen werden wieder Gottesdienste in Kirchen gefeiert - mit Abstand.
Foto aus der Ev. Kirche Brackel: Stephan Schütze

Gottesdienste im Kirchenkreis Dortmund

pro Seite von 541

Gottesdienste am Reformationstag