Fachbereich Seelsorge und Beratung

Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm

Notfallseelsorge und Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst

Was ist Notfallseelsorge?
Notfallseelsorge geschieht in Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Rettungsdienst und bisweilen der Polizei.
Betreut und begleitet werden Menschen, die durch einen plötzlichen Notfall in eine seelische Grenzsituation geraten.
Die Notfallseelsorge kann in Dortmund ausschließlich über die Leiststelle der Feuerwehr angefordert werden.

In welchen Situationen tritt Notfallseelsorge ein?
In Dortmund erfolgen über 90% der Anforderungen von Notfallseelsorge nach plötzlichen Sterbefällen. Besondere Situationen dabei sind der Tod von Kindern, der Tod durch Suizid oder das Überbringen von Todesnachrichten nach Unfällen oder Unglücken. Um eine lückenlose Betreuung der Betroffenen in diesen Situationen zu gewährleisten, wurde eine ökumenische Seelsorge-Rufbereitschaft für den häuslichen Bereich eingerichtet. In ihr arbeiten sowohl evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer als auch speziell ausgebildete evangelische und katholische Ehrenamtliche mit, die über ein eigens dafür vorgesehenes Mobiltelefon, das der/die im Dienstplan eingetragene "Notfallseelsorger/in vom Dienst" bei sich trägt oder das auf dessen privates Handy umgestellt ist, durch die Einsatzleitstelle der Feuerwehr Dortmund alarmiert werden.

Daneben gibt es eine aus weitergehend ausgebildeten Haupt- und Ehrenamtlichen bestehende Rufbereitschaft für die Betreuung von Notfallopfern bei Verkehrsunfällen, Wohnungsbränden oder anderen größeren Einsatzstellen von Feuerwehr und Rettungsdienst, den so genannten "Unfall-Dienst". Diese Rufbereitschaft arbeitet Hand in Hand mit dem „Psychosoziale Unterstützung der Einsatzkräfte"-Team (PSU-Team) der Feuerwehr Dortmund. Kontaktperson zum PSU-Team ist Pfr. Hendrik Münz, der als Feuerwehrseelsorger Mitglied des PSU-Teams ist und die Feuerwehr als kirchlicher Ansprechpartner in seelsorglichen Angelegenheiten im Vorfeld so wie im Einsatz berät. Die Alarmierung des Unfall-Dienstes erfolgt über einen digitalen Funkmeldeempfänger und Alarm-SMS. Der Unfall-Dienst leistet „Erste Hilfe für die Seele“ und hat sowohl verletzte Personen im Blick als auch Unverletzte, Angehörige, Ersthelfer oder Zeugen.

Die Notfallseelsorge der Ev. Kirche in Dortmund und Lünen beteiligt sich derzeit zudem am Aufbau eines ständigen Teams für die „Psychosoziale Notfallversorgung/Psychosozialen Unterstützung (PSNV/PSU)“ bei Großschadenslagen.

Im Jahr 2015 kam die Notfallseelsorge Dortmund 140 Mal zum Einsatz, also durchschnittlich mehr als zwei Mal in der Woche. 25 dieser Einsätze wurden durch den Unfall-Dienst abgewickelt, 115 Mal befanden sich die Einsatzstellen im häuslichen Bereich. 90 Mal waren Pfarrerinnen und Pfarrern im Einsatz, 55 Mal Ehrenamtliche. Insgesamt wurden über 700 Personen betreut in diesem einsatzreichsten Jahr der 1994 gegründeten Notfallseelsorge Dortmund. Das entspricht einer Zunahme der Einsätze in den zurückliegenden 20 Jahren um über 400%. 

Was ist Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst?
Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst bietet zudem den Einsatzkräften Unterstützung und Begleitung an. Dies geschieht  sowohl nach besonders belastenden Einsätzen als auch in persönlichen Krisen.
Auch in der Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte wirkt in Dortmund der Feuerwehrseelsorger Pfr. Hendrik Münz regelmäßig mit.

Ehrenamtliche Mitarbeit in der Notfallseelsorge

Weitere Infos zur Notfallseelsorge in Westfalen finden Sie unter www.notfallseelsorge.ekvw.net, zur Notfallseelsorge in Deutschland unter www.notfallseelsorge.de.

Infos zum PSU-Team der Feuerwehr Dortmund, mit dem die Notfallseelsorge Dortmund eng zusammenarbeitet, finden Sie auf der Homepage der Feuerwehr Dortmund (www.feuerwehr-dortmund.de) unter "Spezialeinheiten". 

Können Sie sich vorstellen, bei uns mitzumachen im Team der ehrenamtlichen Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger? Pfarrer Hendrik Münz freut sich auf Ihren Anruf. Dortmund ist als "Ausbildungszentrum Ruhr" einer der drei Orte in Westfalen, an denen ab 2017 jährlich zentral Ausbildungskurse für die umliegenden Städte durchgeführt werden. Der nächste Kurs startet am 04.02.2017. Die Teilnahme des Kurses ist nur nach Teilnahme an einem Bewerbungsverfahren möglich. 

Die Seite der ehrenamtlichen Notfallseelsorge Dortmund finden Sie hier: www.notfallseelsorge-dortmund.de

Wir sind auch bei Facebook, wo wir Sie über größere Einsätze und aktuelle Veranstaltungen tagesaktuell auf dem Laufenden halten: Einfach "Notfallseelsorge Dortmund" in die Facebook-Suche eingeben!

Ansprechpartner

Pfarrer Hendrik Münz, 50% Ev. Kirchengemeinde Hörde, 50% Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst

Pfarrer Hendrik Münz

- Gruppenführer Feuerwehr, Feuerwehrfachberater Seelsorge, Notfallseelsorger -

Leiter der Ökumenischen Notfallseelsorge für den Ev. Kirchenkreis Dortmund und Feuerwehrseelsorger

Am Bruchheck 31
44263 Dortmund

Die Notfallseelsorge kommt nur zum Einsatz, wenn sie von der Feuerwehr gerufen wird. Eine direkte telefonische Alarmierung durch Betroffene ist nicht vorgesehen.

Telefon: (0231) 79 98 41 72
Telefax: (0231) 79 98 41 73

E-Mail: h.muenz(at)hoerde-evangelisch.de

 

MITARBEITENDEN-LOGINS:

Hilfreiche Infos für Bereitschaft und Einsatz bekommen unsere Mitarbeitenden in der KIWI-Gruppe "Notfallseelsorge Dortmund".                                      

Unter diesem Link erreichen unsere Mitarbeitenden den Online-Dienstplan, für den es die Zugangsdaten bei Pfarrer Münz gibt:
notfallplan-dortmund.notfallseelsorge-ekvw.de

 

Die Notfallseelsorge Dortmund im Überblick

Kontakt

Pfarrer Hendrik Münz 

Leiter der Ökumenischen Notfallseelsorge für den Ev. Kirchenkreis Dortmund und Feuerwehrseelsorger

Am Bruchheck 31
44263 Dortmund

Notfallseelsorge kommt nur zum Einsatz, wenn sie von der Feuerwehr gerufen wird. Eine direkte telefonische Alarmierung direkt durch Betroffene oder deren Angehörige ist nicht vorgesehen.
Telefon: 0231 79984172
Telefax: 0231 79984173

E-Mail: h.muenz(at)hoerde-evangelisch.de