Fachbereich Seelsorge und Beratung

Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm

Evangelische Altenheimseelsorge in Dortmund und Lünen

Pfarrerin Astrid Sperlinger-Rachilin

„Ich muss ins Pflegeheim ziehen. Das wollte ich nie. Der Gedanke daran macht mich krank. Wo kriege ich jetzt Beistand?“

Altenheimseelsorge ist da für Menschen, die von Angehörigen, der vertrauten Umgebung und gewohnten Fähigkeiten Abschied nehmen müssen. Wo vieles fern rückt, werden Menschen traurig und mutlos. Evangelische Seelsorge bietet Nähe, Zeit und Verlässlichkeit. Das geschieht in Besuchen, Gesprächen, Gottesdiensten, Liedern und Gebeten.

„Die Demenz meines Freundes macht mich fertig. Er erkennt mich gar nicht mehr“.

Die Altenheimseelsorge der Evangelischen Kirche ist da für Menschen, die gezwungen sind, Beziehungen anders zu gestalten. 

„Unsere Mutter  stirbt. Was können wir noch für sie tun?“

Altenheimseelsorge hilft, Ohnmacht, Traurigkeit und Schuldgefühle zuzulassen und auszuhalten. Sie berät bei anstehenden Entscheidungen (Beatmung, Magensonde etc.). Sie begleitet Sterbende und deren Angehörige und sucht mit ihnen nach Orientierung.

„Als Altenpfleger muss ich viele Menschen versorgen. Für die Seele bleibt wenig Zeit.“

Wer sich im Altenpflegeheim aussprechen möchte, findet in den Seelsorgerinnen und Seelsorgern verschwiegene Personen, die zuhören und einiges verstehen, auch wenn mal die Worte fehlen.

Auf  die Seelsorgerinnen und Seelsorger ist Verlass. Gefühle und Situationen nehmen sie achtsam auf. Seelsorgerinnen und Seelsorger halten aus, auch wenn´s kritisch wird. Mit den Betroffenen suchen sie nach Perspektiven, die sich an den Übergängen des Lebens zeigen. Nach dem Tod eines Angehörigen finden die Hinterbliebenen in den Seelsorgerinnen und Seelsorgern BegleiterInnen auf dem Weg zum Grab und zurück ins Leben.

In der Seelsorge wirkt Gott zwischen Menschen. Dies geschieht in Worten, durch Körpersprache, Schweigen und Berühren. Manchmal werden Geschichten aus der Bibel zum Lebenslicht. Andere Male öffnen Gebete, Lieder oder Andachten für Gottes Gegenwart. Wo Menschen ihr Leben mit Gottes Wort verbinden, wo sie das Abendmahl miteinander teilen, da erleben sie häufig, wie Gottes Trost und Treue unter ihnen aufblühen.  Da werden sie in die Kraft und Verheißung der Auferstehung Jesu Christi hineingenommen.  Menschen erfahren, wie Gott Ja zu ihnen sagt und mit ihnen Schmerzen und Hinfälligkeit, Trauer und Endlichkeit trägt.

Evangelische Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Altenpflegeheimen sind Pfarrerinnen und Pfarrer, Diakoninnen und Diakone sowie ausgebildete Ehrenamtliche. Einige kommen aus der evangelischen Kirchengemeinde vor Ort.

Ihre Ansprechpartnerin, Ihren Ansprechpartner erfahren Sie von der Einrichtung. Auch Pfarrerin Astrid Sperlinger-Rachilin nennt Ihnen gern die zuständige Seelsorgerin, den zuständigen Seelsorger in Ihrer Einrichtung:

E-Mail: astrid.sperlinger-rachilin(at)ekkdo.de.

Kontakt