Evangelischer Kirchenkreis Dortmund

Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm
19.04.2017

Buden als fahrende Litfaßsäulen


Beim Kirchentag 2019 werden fahrende Buden als Plattformen für interaktive Aktionen genutzt. Foto: Stephan Schütze

Aktionen weisen auf vielfältiges Programm zum Kirchentag 2019 hin

„Glückauf und Hallelujah“ – das ist zwar noch nicht die offizielle Losung des Kirchentags 2019 in Dortmund, aber ein überaus griffiger „Arbeitstitel“, mit dem die Evangelische Kirche zu dem Großereignis in zwei Jahren einlädt.

 Auch auf dem diesjährigen Kirchentag in Berlin und Wittenberg (24. bis 28. Mai). „Das wird wunderbar“, freut sich Dirk Loose, Ökumenereferent des Kirchenkreises, auf den Kirchentag im Jahr des Reformationsjubiläums. „Allein die Übernachtungsaktion für Jugendliche in Wittenberg mit den Brüdern aus Taizé in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Gemeinsam wird gebetet, gesungen und gefeiert – bis zum Abschlussgottesdienst. Das wird sehr stimmungsvoll werden.“

 Auch die Dortmunder und die anderen Kirchenkreise der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) sind auf dem Kirchentag vertreten und machen Lust auf das Protestantentreffen im Jahr 2019. „Wir werden unsere Messehalle in Westfalenhalle umtaufen und uns dort mit all unserer Vielfalt präsentieren.“ Als besondere Hingucker gibt es außerdem fahrende „Buden“, die von den acht Kirchenkreisen und zwei Ämtern und Werken individuell als Plattform für interaktive Aktionen genutzt werden. „Wir haben überlegt, was typisch fürs Ruhrgebiet ist, und sind auf die Buden gekommen. Sie sind eine tolle Gelegenheit, mobil für den Kirchentag Reklame zu machen. Sie sind so eine Art fahrende Litfaßsäule, die aber eben nicht nur Infos ausstellen sondern auch noch bespielt werden“, so Loose. Unter anderem werden die Buden auch zum Kreiskirchentag in Dortmund, zum Katholikentag und zum ökumenischen Festival rollen

Die Dortmunder werden an ihrer Bude unter anderem Bierdeckel- Aktionen machen. Für diese witzigen Spiele wurden extra 100 000 Bierdeckel mit frechen Ruhrgebiets- Sprüchen gedruckt. Außerdem gibt es noch eine „Dortmunder Wundertüte.“ Die Bude steht am Roten Rathaus, wo am Samstag auch die Staffelübergabe von Berlin nach Dortmund stattfinden wird

 Die „Westfalenhalle“, Halle 7.2. auf dem Messegelände ist übrigens in der Nähe des Sommergartens. Und wenn man den von den Machern empfohlenen Eingang benutzt, geht man durch einen Jubeltunnel und wird ordentlich beklatscht. „Unser Beitrag zu dem Kirchentagsmotto ‚Du siehst mich‘ – jeder Mensch hat das Recht, einmal Applaus zu bekommen.“

Übrigens findet am 24. Juni von 10 bis 16 Uhr in der Stadtkirche St. Petri ein Informations- und Ideentag für den Dortmunder Evangelischen Kirchentag statt (Anmeldungen bis 9. Juni unter 02302/9142714).

 

Weitere Nachrichten

Kirchentag 2019 in Dortmund

Buden als fahrende Litfaßsäulen

„Glückauf und Hallelujah“ – zwar noch nicht die offizielle Losung des Kirchentags in Dortmund, aber ein Arbeitstitel, mit dem die Evangelische Kirche einlädt.

Mehr

Gottesdienst mit Kindern

„Ein’ feste Burg …“

Ein Gottesdienst mit Kindern unter der Überschrift „Ein’ feste Burg …“ findet am Sonntag, 30. April, ab 11.30 Uhr in der Stadtkirche St. Marien, Kleppingstraße, statt.

Mehr

Gegen Rechtsextremismuns

Die Rechte schreibt bei Hitler ab

Anlässlich der NRW-Landtagswahl an der auch „Die Rechte“ teilnimmt, hat der Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus das Wahlprogramm analysiert.

Mehr

Migrantinnen feiern das Osterfest

Ostern und „Nouruz“

„Christin im Iran zu sein, bedeutet Lebensgefahr“, sagt Elahe Ramezanipuor. Die 29-jährige Iranerin kann sich erst seit sie seit drei Jahren in Deutschland ist, zu ihrem Glauben offen bekennen.

Mehr

Evangelisch

Geschichten und Infos zum Osterfest

Kurz vor den Ferien und pünktlich zum Osterfest ist die Beilage "Evangelisch" in den Ruhr Nachrichten erschienen.

Mehr